iPhone X kostet Apple nur 310 Euro

Beeindruckende Gewinnmarge

iPhone X kostet Apple nur 310 Euro

Zuletzt ist der Handyreparaturdienstleister iFixit bei der Zerlegung des iPhone X auf einige Überraschungen gestoßen. Demnach ist das mindestens 1.149 Euro teure Apple-Flaggschiff das bisher dichtgepackteste Gadget. Es stecken also ziemlich viele Komponenten in dem neuen Top-Smartphone. Techinsights hat nun analyisert, wie teuer Apple die Bauteile eigentlich kommen. Dabei zeigt sich, dass das iPhone X in der Herstellung zwar das bisher teuerste Apple-Smartphone ist, da es aber auch am teuersten verkauft wird, fällt die Gewinnmarge aber einmal mehr beeindruckend aus.

>>>Nachlesen: iPhone X ist zerbrechlichstes Smartphone

Herstellungskosten von rund 310 Euro

Veröffentlicht wurde die Techinsights-Analyse von Reuters. Demnach muss Apple für die verbauten Teile inklusive Montage insgesamt knapp 360 US-Dollar (ca. 310 Euro) berappen. Wenn man weitere Kosten wie Versand, Marketing, etc. außen vor lässt, beläuft sich die Brutto-Gewinnmarge damit auf fast 65 Prozent. Zum Vergleich: beim iPhone 8 beträgt sie „nur“ 59 Prozent. Aber auch davon können die anderen Smartphone-Hersteller nur träumen. Das iPhone 8 soll in der Herstellung übrigens 247,51 US-Dollar (213 Euro) und die Plus-Variante 288 US-Dollar (248 Euro) kosten.

>>>Nachlesen: iPhone X: Apple warnt vor OLED-Display

Teures OLED-Display

Beim genaueren Blick zeigt sich, dass das 5,8 Zoll große OLED-Display, das sich in einem Falltest als äußerst zerbrechlich zeigte, mit 65,50 Dollar der teuerste Bauteil ist. Der 4,7-Zoll-LCD-Bildschirm des iPhone 8 soll hingegen nicht einmal die Hälfte (rund 36 Dollar) kosten. Weiters erweist sich auch der Stahlrahmen des iPhone X als Preistreiber. Dieser schlägt mit 36 Dollar zu Buche, während jener des iPhone 8 nur 21,50 Dollar kostet. Wie viel weitere (teure) Bauteile wie etwa die TrueDepth-Kamera, die für die Face ID zum Einsatz kommt, kosten, wollte oder konnte Techinsights nicht verraten.

>>>Nachlesen: iPhone X: Geniales Feature entdeckt

Fazit

Viele werden diese enorme Differenz zwischen Herstellungskosten und Verkaufspreis als dreist oder gar als Abzocke sehen. Andere stufen sie wiederum als geniales Geschäftsmodell ein, das nur bei Apple funktionieren kann. Der US-Konzern selbst wird sich denken, wieso er für sein Flaggschiff weniger verlangen soll, wenn die Fans auf das iPhone X geradezu abfliegen. Die Rekordnachfrage zeigt, dass sich iPhone-Käufer von den hohen Preisen keineswegs abschrecken lassen. Solange das so bleibt, wird Apple an seiner Preispolitik festhalten. Und sei immenses Vermögen (derzeit sitzt der Konzern auf Barreserven in der Höhe von 268,9 Milliarden Dollar) weiter ausbauen.

>>>Nachlesen: iPhone X soll Apple neue Rekorde bringen

iphone x key spezifikationen 620.jpg

Diashow iPhone-X-Start: Schlangen vor Apple-Stores

Verkaufsstart des iPhone X

Bevor man sich über sein neues iPhone X so freuen kann, heißt...

Verkaufsstart des iPhone X

...es erstmals lange Schlange stehen. Das....

Verkaufsstart des iPhone X

...Interesse an dem mindestens 1.149 Euro teuren...

Verkaufsstart des iPhone X

...Apple-Flaggschiff ist enorm. Viele Fans....

Verkaufsstart des iPhone X

...standen bereits Stunden vor der Eröffnung der Apple Stores an.

Verkaufsstart des iPhone X

Kein Wunder, dass die Freude danach umso größer ist. Das...

Verkaufsstart des iPhone X

...iPhone X ist das erste iPhone ohne dem klassischen Home-Button. Das...

Verkaufsstart des iPhone X

...völlig neue Design kommt bei den Fans hervorragend an. Da...

Verkaufsstart des iPhone X

...sind sie gerne bereit, (sehr) tief in die Tasche zu greifen.

Verkaufsstart des iPhone X

Für Chinesen sei es besonders wichtig, das iPhone X am ersten Tag zu haben, so eine Verkäuferin.

1 / 10

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen