120.000 beim Frequency in St. Pölten

Festival

© TZ ÖSTERREICH/Fuhrich

120.000 beim Frequency in St. Pölten

Eines steht fest: Das Frequency-Festival 2009 war eines der besten und sicherlich verrücktesten Freiluft-Events, das es in Österreich je gab.

Vom Start am Donnerstag bis heute früh tummelten sich 120.000 Musikbegeisterte auf dem riesigen Areal bei St. Pölten. Das Gelände an der A1 wurde zur größten Party-Zone des Landes: So viele Fans wie noch nie feierten an den drei Tagen ihr österreichisches „Woodstock“ – wie beim legendären Festival vor 40 Jahren campten Zig-tausende in den Auen der Traisen, badeten in dem sonst nicht badefreien Traisen-Fluss, feierten bis in die frühen Morgenstunden Bands wie Radiohead, The Prodigy oder Mando Diao.

Hitze am Freitag, Regen und Gatsch am Samstag
Freitag war es die größte Sommer-Party, die Österreich je erlebt hat – mit Nacktbaden, Grillen, Hitze pur.

Samstag stürzten die Temperaturen, es begann zu schütten: Das Areal wurde zu einer riesigen Schlammparty (siehe Fotos). Die 120.000 Frequency-Fans versanken plötzlich in Regen und Gatsch.

Doch der Stimmung tat das keinen Abbruch. Im strömenden Regen feierten die 120.000 Woodstock-Camper weiter. Heute drohen Abfahrtsprobleme – die Parkplätze versinken im Schlamm...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.