Die geheime Nummer eins der Bestsellerliste

Potter - Band VII

© AFP

Die geheime Nummer eins der Bestsellerliste

Harry Potter beschert den Buchhändlern das beste Vorweihnachtsgeschäft aller Zeiten: „Potter ist der absolute Renner“, sagt Jannika Hammer von der Morawa-Kette stellvertretend für die Branche. „Seit dem ersten Verkaufstag am 27. Oktober stehen Die Heiligtümer des Todes in unserem Verkaufsranking mit weitem Vorsprung auf Platz 1.“

Bestseller
Trotzdem sucht man Joanne K. Rowlings finalen Potter-Band vergeblich in der Bestsellerliste, die viele heimische Medien veröffentlichen. Der Grund: „Harry Potter ist ein Jugendbuch und wird daher nicht in den Belletristik-Charts gelistet, sondern in den Kinderbuch-Charts“, erklärt das Wiener Verlagsbüro Schwarzer, das durch Erhebungen bei einem repräsentativen Sample heimischer Buchhandlungen die Bestseller ermittelt.

Pragmatisch
Diese Trennung ist nicht unüblich: Auch das deutsche Fachmagazin Buchreport, das u.a. die Spiegel-Bestsellerlisten erstellt, weist Kinderbücher und („erwachsene“) Belletristik extra aus. Dennoch steht dort in den aktuellen Belletristik-Charts Harry Potter auf Platz 1. Warum? Weil die Buchreport-Charts die meistverkauften Bücher in Deutschland auflisten, und das derzeit meistverkaufte Buch ist eben Harry Potter. Ein pragmatischer Zugang, der zu einem realistischeren Ranking führt als die österreichische Methode.

Übrigens war Harry Potter die Ursache dieser Öffnung: Im Juni 2003 wurde erstmals die englischsprachige Ausgabe von Band V auf der Spiegel-Bestsellerliste platziert – wichtiger Anstoß für den unaufhaltsamen Aufstieg des Zauberlehrlings zum Megaseller.

Ende November veröffentlicht Schwarzer die neuen, monatlich erhobenen Kinderbuch-Charts, auf Platz 1 dürfte sich „höchstwahrscheinlich“ Potter finden, so Elisabeth Norwood vom Büro Schwarzer. Das Phänomen, dass die englische Fassung der letzten Potter-Folge zwar in den Belletristikcharts vorkommt, die Übersetzung jedoch nicht, erklärt sie so: „Den englischen Potter lesen vor allem Erwachsene.“

Erwachsene Fans
Das trifft freilich auch auf die deutsche Ausgabe zu: 70 Prozent der Potter-Leser sind Erwachsene, ermittelte das deutsche Marktforschungsinstitut GfK.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.