Konzert findet nicht in Wien statt! Konzert findet nicht in Wien statt! Konzert findet nicht in Wien statt!

Jackson-Tribute

© APA/Roland Schlager

© AP

© AP

Konzert findet nicht in Wien statt!

Knalleffekt: Das Jackson-Tribute in Wien wurde abgesagt! Es soll nun im Juni ein Gedenkkonzert in London geben!

Das für den 26. September in Wien geplante "Tribute"-Konzert für den verstorbenen Popstar Michael Jackson ist abgesagt. Dies gaben die Veranstalter am Freitag, 11.9., in einer eilig anberaumten Pressekonferenz in Wien bekannt. Laut Georg Kindel und Jermaine Jackson soll das Konzert im Juni 2010 in London nachgeholt werden.

Die Veranstalter hatten in den vergangenen Tagen mit Absagen von bereits angekündigten Künstlern wie Chris Brown und Mary J. Blige zu kämpfen, auch konnten bei Pressekonferenzen in London und Berlin keine fixierten Auftritte präsentiert werden. Die Stadt Wien hatte noch kurz vor der Pressekonferenz am Freitag bekanntgegeben, das Event doch nicht mit bereits zugesagten 600.000 Euro zu unterstützen.

Flucht vor Kritikern
Die Absage für Wien wurde von Organisator Georg Kindel unter anderem damit begründet, dass die Zeit für die Vorbereitung zu kurz war - und die lokalen Medien zu negativ berichtet hätten. "Die teilnehmenden Künstler sind zum Teil respektlos behandelt worden." Diese hätten schon um ihren Ruf gefürchtet.

Die Stadt Wien ist über die Verschiebung des Jackson-Konzerts bereits in der Nacht auf heute informiert worden, versicherte Georg Kindel in der Pressekonferenz. Darum sei er verwundert, dass am Vormittag von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (S) bekanntgegeben worden sei, dass die finanzielle Unterstützung der Stadt gestrichen werde. Diese hätte 600.000 Euro betragen. Man hätte dafür Werbeleistungen gekauft, der Betrag sei keine Subvention, wurde versichert.

Das London-Konzert soll im Wembley-Stadium stattfinden, kündigten die Veranstalter an. Der Vorverkauf für die Tickets startet Anfang Dezember. Ende des Jahres sollen auch die Namen beteiligter Künstler in einer Pressekonferenz verkündet werden.

Tickets werden refundiert
Die für Wien gekauften Tickets werden laut Kindel refundiert. Jene für den zweiten Anlauf in London sollen günstiger werden als jene für das Schönbrunn-Event. Waren dort mindestens 63 Euro fällig, kostet das günstigste Ticket für das Wembley-Stadion 44 Pfund (50,2 Euro).

Konzert am 5. Juni 2010?
Fragen waren den Journalisten nach der Pressekonferenz keine gestattet. Das genaue Datum für das Tribute wurde noch nicht verraten. Allerdings: Unter dem aktuellen Plakat auf dem Podium war bereits die neue Ankündigung versteckt, wie Journalisten nach der Pressekonferenz herausfanden. Als Termin war darauf der 5. Juni 2010 genannt.

Zum Nachlesen: Der Ticker von der Pressekonferenz

13.35 Georg Kindel und Jermaine Jackson gehen, ohne weitere Fragen zu beantworten.

13.33 Jermaine Jackson sagt, ihm sei das Ganze zu politisch geworden. Daher der Rückzug.

13.32: Kindel erzählt, Jackson und er seien während der Pressekonferenz in London so oft gefragt worden, warum das Konzert nicht dort stattfinde, da dachten sie sich, "machen wir es in London".

13.32 Georg Kindel zeigt sich von Brauners Aussendung überrascht. Sie sei schon am Donnerstag über die Neuigkeiten informiert worden. Die Vizebürgermeistern hatte am Freitagvormittag bekannt gegeben, dass die Stadt Wien das Event nicht unterstützen werde.

13.31 Die Verlegung nach Wien wird so begründet: Die Stars fühlten sich durch die Medien schlecht behandelt und als "Loser" dargestellt. Daher wollen sie nicht nach Österreich kommen.

13.30 Die günstigsten Tickets sollen etwa 50 Euro kosten.

13.29 Die ersten Stars, die zu dem Tribute-Konzert in London kommen sollen, werden am 1. Dezember bekannt gegeben.

13.27 Das Konzert für Michael Jackson soll in der ersten Junihälfte 2010 in London stattfinden!

13.27 Das Tribute wird nicht in Wien stattfinden!

13.26 VERSCHIEBUNG!

13.26 Kindel gibt zu, dass einige der geladenen (und angekündigten) Gäste, nicht kommen werden.

13.25 Georg Kindel spricht über die negativen Berichte der letzten Tage.

13.23 Es geht los!

13.18 Jermaine Jackson und Georg Kindel sind noch immer nicht bei der Pressekonferenz eingetroffen. Was wird das Duo verkünden? Heiße Diskussionen unter den wartenden Journalisten: Absage oder Verlegung?

13.11 Alles deutet auf eine Verlegung des Konzerts hin. Was bedeutet das für die Fans, die ihre Tickets bereits gekauft haben?

13.07 Alle Mikros, die auf denen Logos der Fernseh- und Radiostationen abgebildet sind, müssen auf Wunsch der Veranstalter von der Bühne geräumt werden.

13:05 Auch der Veranstaltungsort (Schönbrunn Palace / Vienna) steht nicht mehr auf dem Schild. Anderer Termin, anderer Ort?

13.00 Jetzt sollte es los gehen - wo bleiben Georg Kindel und Jermaine Jackson?

12:57 Kommt statt der Absage, die Insider bislang vermuteten, eine neuer Termin für das Tribute? Brauchen Jackson und Kindel mehr Zeit um Topstars ins Boot zu holen?

12:56 Auf der Bühne, auf der die Pressekonferenz stattfinden wird, wurde das Datum verhüllt!

12:51 Unruhe im Hilton: Internationale Medien (u. a. Teams aus Japan, Indien, Deutschland) haben Journalisten und Fotografen zur Pressekonferenz geschickt.

12.47 Das Hilton füllt sich. In Kürze werden Jackson & Kindel bekannt geben, wie es weitergehen soll.

12.40: Zwanzig Minuten vor Beginn der überraschenden Pressekonferenz mit Jermaine Jackson und Georg Kindel steigt die Spannung. Was sind die "Breaking News"? Die Stadt Wien gibt kein Geld her - ist das wirklich das Aus?

12.34: ÖVPWien-Kultursprecher LABg. Franz Ferdinand Wolf hält den Förderstopp für das Jackson-Tribute ebenfalls für richtig: "Das nächste Mal sollten die Verantwortlichen der Stadt erst einen unterschriebenen Vertrag in Händen halten, bevor man vorschnell Tourismusförderungen ankündigt, deren Werbewert zweifelhaft erscheinen."

12.26: Im Rahmen der um 13.00 beginnenden Pressekonferenz sollen "wichtige Informationen zum geplanten Tribute" bekannt gegeben werden. Es wird heftig spekuliert, ob das Event platzt, oder vielleicht doch Stars genannt werden. Eines ist sicher: es wird einen Knalleffekt geben!

12.21: "Es ist bedauerlich, dass Stadträtin Brauner dem Charme eines teuren VIP-Tickets erlegen ist, statt die bisherige Praxis des Nicht-subventionierens von Großevents fortzuführen. Die 600.000 Euro wären verlorenes Geld für die SteuerzahlerInnen gewesen. In Zeiten der Wirtschaftskrise wird dieses Geld für wichtigere Investitionen wie etwa in die Bildung oder in den Arbeitsmarkt benötigt", so die Kultursprecherin der Grünen, Marie Ringler

12.12: Die Grünen Wien begrüßen den Schritt von Stadträtin Brauner, das Michael-Jackson-Tribute-Konzert nun doch nicht zu subventionieren. Die Partei äußerte sich in den letzten Tagen bereits öfter kritisch zum Thema.

12.09: Die internationale Presse lästert über das Konzert. Die Basler Zeitung titelt: "Österreich ist Jackson auf den Leim gekrochen."

12.00: "Jackson hat 3 Top-Stars pro Pressekonferenz versprochen", bekrittelt ein Insider.

11.54: Spannung vor der Pressekonferenz um 13.00 in Wien. Wie werden sich die Veranstalter dazu äußern, dass die Stadt Wien jetzt doch kein Geld hergibt?

11.50: Jermaine Jacksons Pläne: "Ich bin ziemlich sicher, dass es nächstes Jahr ein wenig mehr geben wird. Wir planen, daraus ein jährliches Event zu machen"

11.44: Jermaine Jackson versucht Medienberichte zu relativieren. Es gehe nicht um berühmte Namen und Stars, sondern darum, den King of Pop "zu ehren".

11.39: Renate Brauner über die Cause "Jackson-Tribute": "Wir werden die Gespräche mit dem Veranstalter abbrechen." Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank sagte, dass die anfangs errechnete Wertschöpfung für Wien in der Höhe von 35 Mio. Euro nicht zu halten scheine. Diese Schätzung sei auf Grundlage der ersten Ankündigung des Veranstalters erstellt worden, wonach "Top-Leute" an dem Event teilnehmen sollten. Diese Parameter hätten sich nun wesentlich verändert.

11.34: Bei der gestrigen Verleihung des Amadeus-Awards hagelte es Spott fürs Event: "Jermaine Jackson ist in Deutschland, um den Vertrag mit US 5 unter Dach und Fach zu bringen", spöttelte etwa DJ Eberhard Forcher. Die Strottern (ausgezeichnet in der Kategorie "Jazz") "haben Zeit am 26.9,", dem Tag des geplanten Michael Jackson-"Tributes", falls "Jermaine Jackson das sieht".

11.25 Nathalie Cole, Mary J. Blige und Chris Brown als Gäste sind mehr als fraglich. Auf der Homepage des Tribute werden sie immer noch als Gäste angekündigt!

11.17: Ursprünglich wollte die Stadt Wien das Tribute mit 600.000 Euro unterstützen, in den vergangenen Tagen hagelte es dafür heftige Kritik aus den politischen Reihen.

11.14: "Es wird keinen Cent für die Veranstalter geben", sagte Brauner. Sie habe die Gespräche abgesprochen, nachdem klar war, dass es keine entsprechende Werbeleistung geben werde. Brauner wollte es nicht als Fehler bezeichnen, dass die Stadt das Konzert ursprünglich unterstützen wollte. Man müsse Chancen nützen, das sei vor allem für eine Tourismus-Stadt wie Wien wichtig.

11:13: Knalleffekt! Wie soeben bekannt wurde, erhält das Jackson-Tribute doch kein Geld von der Stadt Wien.

11.07: Großen Wirbel hat ein Video von Katherine Jackson ausgelöst, dass gestern in Berlin gezeigt wurde. Die Sequenz sollte beweisen, dass Jackson-Mutter Katherine voll hinter dem Event steht und teilnehmen wird. Stattdessen ist das, was man auf dem Video sehen und hören kann aber verwirrend und skurril. Katherine Jackson erwähnt mit keinem Wort Wien und verspricht sich im Datum. (Sehen Sie hier das Video)

11.03: Die Jackson-Kinder wären ein Highlight - so richtig kann aber keiner mehr daran glauben, dass sie kommen.

10.58: Mit Stevie Wonder wurden nur Gespräche geführt, obwohl ein Tribute-Auftritt des Sängers in London als fix präsentiert wurde. Das musste Jermaine bei der gestrigen Pressekonferenz in Berlin zugeben.

10.54: Auch Mary J. Blige wird nicht kommen, da ihre Modeschau in Mailand zur gleichen Zeit stattfindet. Die Veranstalter sollen nur mit ihrer Mutter verhandelt haben.

10.50: Auch ein Auftritt von Chris Brown wird immer unwahrscheinlicher. Seine Bewährungsauflagen lassen eine Ausreise aus den USA nicht zu .

10.47: In der Nacht auf heute fand eine Krisensitzung zur Rettung des "Tributes" statt. Geldgeber Christian Baha und Georg Kindel überlegten sich ein Sanierungskonzept.

10.43: Wie gestern bekannt wurde, wird Sängerin Natalie Cole auch nicht zum Tribute kommen. Sie trifft zur gleichen Zeit den Dalai Lama, teilte eine Sprecherin Coles mit.

10.41: Als Gesprächspartner werden anwesend sein: Jermaine Jackson und Georg Kindel

10.40: Jermaine Jackson und Georg Kindel sind von einer zweitätigen Pressereise aus London und Berlin nach Wien zurückgekehrt. Im Rahmen der heutigen Internationalen Pressekonferenz in Wien werden sie wichtige Informationen zum geplanten Tribute Concert bekannt geben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.