Jubiläum mit 5 Premieren

Reichenau

© Carlos de Mello/Reichenau

Jubiläum mit 5 Premieren

Zum „Bayreuth des Sprechtheaters“ möchte Peter Loidolt seine Festspiele im niederösterreichischen Reichenau machen. Zum 20-jährigen Jubiläum gibt es fünf Premieren, die erste davon findet heute im Südbahnhotel am Semmering statt: Tschechows Möwe, das Stück über Kunst und Liebe, wird von Piotr Szalsza inszeniert, es spielen Fanny Stavjanik, Miguel Herz Kestranek, Worch und andere (Beginn: 19.30 Uhr).

Russisch
„Auch wenn der Ausblick auf den Semmering nicht ganz zu Tschechow passt, wird es doch russisch angehaucht sein“, verspricht Loidolt. Er kündigt eine Variante von Tschechows oft gespieltem Stück an, die durch das „Zusammenspiel zwischen Natur und Literatur“ geprägt sei. Am Wochenende folgen zwei weitere Premieren: Die Wahlverwandtschaften von Goethe (Samstag) und Der Zerrissene von Nestroy (Sonntag). Es spielen Julia Stemberger, Bernhard Schir und August Schmölzer sowie Joseph Lorenz und Stefanie Dvorak. Nächste Woche folgen eine Stefan-Zweig-Adaption (8. 7.) sowie eine große Farkas-Revue (13.7.).

„Die Möwe“: 4. Juli, Festspiele Reichenau, Südbahnhotel am Semmering, 19.30 Uhr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.