Satire

© Udo Leitner

 

"Kärtnen-Auftritt steht nichts im Weg"

Die ORF-Schiene Donnerstag Nacht sorgte in den letzten Wochen für erhebliches Aufsehen – vor allem durch Stermann & Grissemann, die in Willkommen Österreich satirisch über die Trauer um Haider herzogen.

Ihre Talkshow hat diese Woche zwar Pause, in Dorfers Donnerstalk (heute aus dem Grazer Orpheum) ist das Duo aber in einem „Einspieler“ zu sehen: einer Volksmusikpersiflage, in der am Rande das Reizwort „Saualm“ vorkommen soll.

Alfred Dorfers Satire-Show (21.55 Uhr, ORF 1) ist heute ganz der Finanzkrise gewidmet. Andreas Vitásek gibt als Stargast Spartipps und bietet Grazer Sehenswürdigkeiten zum Verkauf an. Auch dem Bühnenmobiliar soll es an den Kragen gehen: Es wird live im Orpheum versteigert.

Kochschau
Ebenfalls im Orpheum sind am Samstag Stermann & Grissemann mit ihrem Programm Die Deutsche Kochschau zu Gast. Bereits heute treten sie im steirischen Liezen, (20 Uhr), und morgen in Feldbach auf. Nächste Woche spielen die beiden Agents provocateurs viermal in Tirol (25. – 28. 11. im Treibhaus Innsbruck).

Ersatz
Ihren Auftritt an der Uni Klagenfurt, den sie wegen mehrfacher Drohungen abgesagt haben, wollen die beiden nachholen. Stermann zu ÖSTERREICH: „Der Chef des Senats der Uni hat uns einen großartigen Brief geschrieben. Darin steht, dass 650 Jahre Meinungsfreiheit an österreichischen Universitäten noch immer gelten und er sich auf unseren nächsten Besuch freut. Kärnten ist ein großartiges Bundesland, es gibt halt ein paar Schwachmaten.“ Grissemann ergänzt: „Einem lustigen Abend in Kärnten im nächsten Jahr steht nichts im Wege.“

Ihr Manager peilt einen Termin im Herbst 2009 an.

„Dorfers Donnerstalk“: ORF1, 21.55 Uhr. „Deutsche Kochschau“: Liezen, 20 Uhr.

20 Uhr. Tel. 03614/ 42 51

Foto (c): Udo Leitner

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.