Autsch! Menowin verpasst Wien-Flug Autsch! Menowin verpasst Wien-Flug

Wackelt Auftritt?

© GettyImages

 

Autsch! Menowin verpasst Wien-Flug

Der deutsche Sänger Menowin hat am Montag in der Früh seinen geplanten Flug nach Wien verpasst. Zwar war er rechtzeitig bei seinem Bewährungshelfer, doch dürfte ihn dann die Situation am Flughafen in Frankfurt überfordert haben. "Er hat sich nicht ausgekannt, er ist noch nie geflogen", meinte Richard Lugner.

Menowin hat dann eine andere Maschine genommen und landete verspätet gegen 14:12 in Wien.

Menowin in Wien - Sein Programm
Richard Lugner holt DSDS-Vize Menowin Fröhlich am 10.5. zur Autogrammstunde nach Wien in die Lugner City. Aus dem ursprünglich geplanten Duett mit Lugner wird allerdings nichts. "Wir haben einfach keine Zeit mehr zu üben", meinte der Society-Löwe. Es gibt Menowin pur zu hören. "Er wird zwei, maximal drei Lieder singen", so der Baumeister.

Der Ablauf: Nach der Ankunft in Wien gegen 14.00 geht es ab zum Zahnarzt, damit Menowin mit einem schöneren Lächeln strahlen kann. Im Anschluss absolviert der DSDS-Zweite seine erste offizielle Pressestunde nach dem Finale der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Ab 18.00 wird der Sänger für seine Fans fleissig Autogramme geben und "zwei, maximal drei Lieder singen", so Lugner. Menowin hat auch in Österreich eine breite Anhängerschaft, es wird ein reger Ansturm erwartet. Zum Abschluß geht es in den Wiener Prater. Lugner: "Ins Schweizerhaus und Ringelspielfahren".

Bohlen nicht begeistert
Für DSDS-Juror Dieter Bohlen ist der Fall klar. Diese Konstellation ist keine, von der sein Ex-Schützling profitieren kann. Und obwohl der Pop-Titan beim Opernball in der Lugner-Loge weilte, lässt er kein gutes Haar an dem Deal und den Qualitäten der Lugners als „Manager“. In Anspielung auf dessen Drogendelikte und seinen Knast-Aufenthalt erwies sich Bohlen als brillanter Zyniker: „Menowin hat in seinem Leben ja schon oft die richtigen Entscheidungen getroffen. Diese gehört ganz bestimmt dazu.“

Cash-Deal für Menowin
200.000 Euro soll Menowin kassieren. „Eine Notwendigkeit!“, wie er entschuldigend in Deutschland erklärte. Doch da muss er jetzt durch und in sechs Monaten rund 40 Auftritte absolvieren. Nun gilt es abzuwarten, ob sich Lugner mit dem DSDS-Bad Boy nicht selbst ein Ei gelegt hat. Denn für seine Verlässlichkeit ist Menowin nicht bekannt."

Richard Lugner über seinen Star: „Er wird sicher kommen. Nur nicht davor, weil er wegen seiner Delikte am Montagvormittag, (10.5.) beim Bewährungsrichter in Deutschland vorstellig werden muss!“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.