U2: Tourneeauftakt vor 100.000 Fans

Triumph

© Getty/Getty Images

U2: Tourneeauftakt vor 100.000 Fans

Die irische Rockband U2 hat bei ihrem Welttourneeauftakt in Barcelona das Stadion Camp Nou erbeben lassen. Eine ausgeklügelte Show auf einer gigantischen, an ein UFO erinnernden Bühne riss am Dienstagabend, 30.6., mehr als 90.000 Fans mit.

Klicken Sie sich durch die Bilder

diashow

Sehen Sie hier und hier Videos von der Bombastshow

"Größte Band der Welt"
Das Bühnenmonster - 50 Meter hoch, 60 Meter im Durchmesser, dazu zwei bewegliche Brücken und eine Rundumlaufbahn - ist vor Angesicht noch beeindruckender als die ohnedies schon opulenten Zahlen. Und U2 wurden darauf im Nou Camp Stadion dem Ruf der "Größten Band der Welt" mehr als gerecht. Dienstag, 21 Uhr. Wie Gladiatoren zogen Bono und Co. zum Opener Breathe über einen mächtigen Steg quer durch die Fans auf das verältnismäßig mickrige Bühnen-Zentrum und spielten zu Beginn gleich mal vier Songs der doch langweiligen Comeback-CD No Line On The Horizon. Die Pflicht erledigt, ging’s mit Beautiful Day nahtlos in die Kür über.

Experimentelle Spielfreude
Mit experimenteller Spielfreude peitschte Bono seinen Mannen durch Klassiker wie Beautiful Day, Vertigo (Riesenjubel und Gehopse, nahe an der Erbebenwarnstufe), Sunday Bloody Sunday oder Pride. Dazu gab's eine Satelliten-Schaltung zur Spacestation ISS in den Weltraum ("Kommandant können sie uns vom Weltraum aus sehen", "Ja", wieder Erdbebenwarn-Alarm), und mit einem Flashmob für die Burmesische Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi, sowie eingespielter Desmond Tutu-Rede die zwar nervige, aber scheinbar unumgängliche Portion Politik. Natürlich kam es auch zum Michael Jackson Tribut: Dem U2 Unplugged Hit Angel of Harlem mischte man gekonnt Man In The Mirror und Don't Stop Til You Get Enough unter. Griff in den Schritt inklusive, Moonwalk exklusive. Sehen Sie hier das Video

Das Bühnenmonster mutierte dazu mit Fortdauer der 135 Minuten-Show immer mehr zum Licht- und Laser-speienden Ungeheuer. Bono schlüpfte zu Ultraviolet in eine Jacke voll Leuchtdioden und hantierte an einem Lenkrad-ähnlichen Mikrofongebilde um. Da erschein dann selbst ein Abflug in Richtung Weltall nicht mehr gänzlich als Utopie. Doch man blieb am Boden und kam knapp vor Schluss ins Wanken. Mit einer höchst disharmonischen Version der Megaballade One - hier schrammte Gitarrist The Edge mehr als deutlich an seinen Kollegen vorbei. Doch Bono tat das einzig richtige, streifte ein blau-rotes FC Barcelona Shirt (Erdbeben-Jubel hoch zwei) über und alles wurde wieder gut. Das Konzert des Jahrzehnts!

Bono & Co spielten mehr als zwei Stunden lang viele Klassiker von "Pride" über "I Still Haven't Found What I'm Looking For" bis hin zu sechs Liedern von ihrem aktuellen Album "No Line On The Horizon". Das ursprünglich für Blues-Königin Billie Holiday geschriebene "Angel Of Harlem" widmete Bono dem verstorbenen "King of Pop" Michael Jackson.

Welttourneeauftakt war internationales Ereignis
"Breathe" eröffnet das Konzert, und die Zeile "Sing your heart out" ist das Motto des Abends - für Bono und das textsichere Publikum gleichermaßen. Der Welttourneeauftakt war ein internationales Ereignis: Nicht nur Fans aus Spanien, sondern aus vielen anderen Ländern waren nach Barcelona gekommen - die Stadt, die Bono als "Hauptstadt des Symbolismus" würdigte. "No Line On The Horizon" war ja bereits die Ausdehnung ins Unendliche, mit dem Bühnenraumschiff haben U2 dafür nun ein Symbol gefunden.

Das ist die gigantische Setlist

Breathe
No Line On The Horizon
Get On Your Boots
Magnificent
Beautiful Day
I Still Haven't Found What I'm Looking For
Angel Of Harlem (incl Man In The Mirror & Don't Stop Til You Get Enough Snippet)
In A Little While
Unknown Caller
The Unforgettable
Fire
City Of Blinding Lights
Vertigo
I'll Go Crazy If I Don't Go Crazy Tonight (Live-Remix)
Sunday Blood Sunday
Pride (In The Name Of Love)
MLK
Walk On
Desmond Tutu Speech
Where The Streets Have No Name (incl You'll Never Walk Alone-Snippet)
Bono Speech One (encore break)
Ultra Violet
With Or Without You
Moment of Surrender
Rocket Man (by Elton John, taped Outro)

Quartett harmoniert auf höchstem Niveau
Musikalische Höhepunkte gab es bei diesem Auftakt viele, das Quartett harmoniert auf höchstem Niveau. Clayton hat am Bass längst seinen eigenen Stil definiert, der mit vielen Varianten das waghalsige Gitarrenspiel von The Edge absichert, ergänzt, weitertreibt. Mullen ist dagegen ein Schlagzeug-Stoiker, der ruhende Pol. Mit ihrer Vielseitigkeit sichern die Drei Bonos Gesang ab, der an Intensität mit den Jahren eher noch hinzugewonnen hat.

Entertainment-Programm
Eine Plauderei mit der ISS-Besatzung ("Ist die Erde wirklich rund?" - "Das ist ein Geheimnis!") gehörte zum Entertainment-Programm. Politisch wurde es beim Lied "Walk On", bei dem sich viele Zuschauer von der U2-Webseite ausgedruckte Suu-Kyi-Masken vors Gesicht hielten. Das war als Zeichen der Solidarität geplant und soll Bestandteil aller 360-Grad-Konzerte werden.

Snow Patrol "Ehre, für größte Rockband der Welt zu eröffnen."
Als Vorgruppe traten in Barcelona Snow Patrol auf. Die britische Band hatte mit "Chasing Cars" einen Hit. Sänger Gary Lightbody zeigte sich von der U2-Megabühne "eingeschüchtert, aber auch fasziniert". Es sei für Snow Patrol "eine Ehre, für die größte Rockband der Welt zu eröffnen".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.