Van Gogh: Über 400.000 sollen kommen

Albertina-Schau

© Belvedere

Van Gogh: Über 400.000 sollen kommen

Sein Mythos, sein Schaffen, aber auch sein Versicherungswert sprengt alle Vorstellungen: Vincent van Gogh. Am Donnerstag, dem 4. September, wird in der Albertina eine Ausstellung seines Werks eröffnet – eine der größten weltweit. „Zudem ist sie die höchst versicherte Ausstellung der Zweiten Republik“, ergänzt Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder.

Mehr als zehn der 50 Gemälde, die gezeigt werden, haben einen Versicherungswert von 70 bis 90 Millionen Euro. Den Gemälden werden 100 Zeichnungen gegenübergestellt. Dem Titel Gezeichnete Bilder gemäß will man beweisen, dass Van Gogh, der für seine revolutionäre Malerei berühmt wurde, auch ein großer Zeichner war.

400.000 Besucher
Auch wenn die Albertina für die teure Ausstellung eine Aufstockung der Staatshaftung erreichen konnte, ist man auf großes Interesse beim Publikum angewiesen: „Wir brauchen 400.000 Besucher“, so Schröder. „Das ist Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass die Schau nur drei Monate läuft.“

Vorverkauf
Schon mehrmals sei er gefragt worden, ob er den Eintrittspreis erhöhen werde. „Ich bin dagegen, ich will keine Preisschwellen.“ Tickets sind auch im Vorverkauf (Ö-Ticket, und www.albertina.at) erhältlich. Diese sind an jedem Tag gültig und berechtigen zur Benützung eines separaten Eingangs.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.