TV

© pps

"Verliebt in Berlin-Nachfolger": "In Liebe Lena"

Die Anziehungskraft und Hysterie um die Sat.1-Serie "Verliebt in Berlin" war groß - Alexandra Neldel's Story fesselte Zuseher auch in Österreich. Nach der pompösen Hochzeit und einer Neubesetzung (Tim Sander übernahm die Hauptrolle), fielen die ursprünglichen Top-Quoten der schärfsten "Gute Zeiten, schlechte Zeiten.."-Konkurrenz aber in den Keller. Der schockierte Sender will aber nun mit einem ähnlichen "Verliebt in Berlin"-Boom durchstarten und hat jetzt ein neues Serienkonzept präsentiert. Für die Hauptrolle konnte niemand geringeres als Jeanette Biedermann gewonnen werden.

"Modern und bodenständig"
"In Liebe Lena" - so der Titel der neuen Telenovela - soll laut Sat.1-Mann Matthias Alberti "Zuschauer begeistern und fesseln." "Unsere neue Telenovela ist modern und bodenständig, witzig und sehr romantisch. Jeanette Biedermann und Sat.1 hatten schon einige Erfolge gemeinsam zu feiern“. „Die Hauptrolle in unserer Telenovela dürfte das Bisherige toppen. Wir wissen, dass wir mit "Verliebt in Berlin" sehr hohe Maßstäbe gesetzt haben. Diese Herausforderung nehmen wir an - diesmal ohne Fatsuit und Zahnspange", tönt es aus der deutschen Hauptstadt.

Biedermann freut sich
Ab Mai wird die 26-jährige Jeanette Biedermann als neuer großer Star für Sat.1 vor der Kamera stehen. Sie selbst freut sich sehr auf ihre neue Aufgabe: „Lena ist lebenslustig, kreativ und humorvoll. Gleichzeitig hat sie ein großes Problem: Den Menschen um sie herum kann sie ihre Talente und Fähigkeiten nicht zeigen. Sie muss erst noch lernen, über ihren eigenen Schatten zu springen. Die Zuschauer werden Lena sehr schnell ins Herz schließen, auch deshalb, weil sie eben nicht perfekt ist und es häufig nicht leicht hat“, so Biedermann zu Journalisten. Viel Erfolg!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.