Amy Winehouse gesteht Heroinkonsum in Reha!

Unter Hausarrest

© Photo Press Service, www.photopress.at

Amy Winehouse gesteht Heroinkonsum in Reha!

"I said no, no, no" singt Amy Winehouse in ihrem Song Rehab und sagt damit ganz klar, was sie von einem Drogenentzug hält. Dass wohlmeinende Freunde und Familienmitglieder, allen voran ihr Vater Mitch, sie zur Reha zwangen, hat an ihrer Einstellung nichts geändert.

Kein richtiger Entzug
In einem Interview mit dem Rolling Stone Magazine gestand Amy nun, dass sie sogar während des Entzugs Heroin nahm. "Ich war nie in der Reha – ich meine, ich habe es nie richtig gemacht. Ich bin jung und verliebt und manchmal drehe ich durch", bekennt die Sängerin. "Um ehrlich zu sein, mein Ehemann ist weg, mir ist langweilig ich bin jung. Ich hatte das Gefühl, es gibt nichts, für das es sich lohnt zu leben."

Bewacht
Jetzt zog Amys Plattenfirma die Notbremse und stellte ihren kranken Schützling unter Hausarrest. Die 24-Jährige wird rund um die Uhr bewacht. Vor ihrem Haus steht ein Sicherheitsmann, der nicht nur ungebetetene Gäste fernhalten soll, sondern auch ein Auge darauf hat, dass Amy drin bleibt. So soll sie ihr Leben wieder in den Griff kriegen.

Flucht
Dass die Maßnahme greifen wird, darf angezweifelt werden. Einen unbeobachteten Moment nutzte Amy Winehouse umgehend und rannte davon. Auf der Straße sprach sie eine fremde Frau an und sprang zu ihr ins Auto.

Durchklicken: Amy haut ab

slideshowsmall

Gerüchten zufolge droht ihr nun das gleiche Schicksal wie Britney Spears: Sie soll entmündigt werden!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.