Baby-Krimi um Lugners Katzi

Nachwuchs-Gerücht

© Gerhard Fally

Baby-Krimi um Lugners Katzi

„Er ist positiv“, stotterte Lugner am Donnerstag Mittag ins Telefon. Kurz zuvor war offenkundig wahr geworden, was niemand für möglich hielt: Skandalflamme Katzi (20) kam mit einem positiven Schwangerschaftstest aus der Toilette zurück. Und das vor laufender Fernsehkamera …

„Wir wollten vor RTL eigentlich das Babygerücht, das von Bambi herumerzählt wurde, mit einem Test dementieren. Und plötzlich wurde der rot – das heißt: schwanger!“

Lugner: „Ich nehme an, dass ich der Vater bin“
Mörtel wurde angst und bange („Ich werde sicher nie Windeln wechseln!“), Katzi ganz übel. „Ich war total geschockt“, erzählt sie im ÖSTERREICH-Interview. Prompt wurde ein Termin beim Gynäkologen ausgemacht.

Katzi: "Es war der Schock meines Lebens..."
ÖSTERREICH: Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie den Schwangerschaftstest positiv gelesen haben?
Katzi: Ich war total geschockt, da ich mit 20 Jahren noch nicht schwanger werden will. Ich habe nie damit gerechnet, dass dieser Test positiv sein könnte. Ich bin auch gleich zu meinem Arzt gerannt.
ÖSTERREICH: Wie haben Ihre Eltern reagiert?
Katzi: Sie waren zuerst sauer, weil sie es von den Medien erfahren haben. Sie sind sofort nach Wien gefahren, um mich zu foltern. Aber dann haben sie auch gemeint, dass sie für mich Kindermädchen spielen würden. Und Richard für seine tolle Leistung in diesem Alter auf die Schulter geklopft.
ÖSTERREICH: Wie war es dann, als Sie erfuhren, dass Sie nicht schwanger sind?
Katzi: Ich war total erleichtert, muss aber trotzdem in drei Wochen zur Nachuntersuchung. Eigentlich bin ich jetzt draufgekommen, dass ich den Test nur falsch gelesen habe. Ich dachte, rot heißt schwanger …

In der Zwischenzeit hielt Lugner in Mörtelmanier eine Pressekonferenz via Handy ab und sinnierte über seine mögliche Vaterschaft: „Ich nehme an, dass ich der Vater bin. Aber bei so jungen Frauen weiß man das ja nie so genau. Wir kennen uns noch nicht so gut. Aber ich habe nichts dagegen, wenn ich noch einmal Vater werde“, brüstete sich der bekannteste Viagra-Kunde Österreichs stolz.

Es folgen dramatische Szenen. Katzis Eltern reisen – von Journalisten alarmiert – aus Retz (NÖ) an, um ihrer Tochter beizustehen. „Sie waren sauer, weil sie es nicht von mir erfahren haben, und haben mich gefragt, was ich da eigentlich für Sachen mache“, so Katzi, die bereits über eine weitere Familienplanung nachdenken musste.

Dann war Katzi verschwunden, selbst für Lugner nicht mehr erreichbar. Sie ließ sich von ihrem Gynäkologen untersuchen – um 15 Uhr kam sie dann freudestrahlend in die Lugner City zurück und verkündete dem bereits zitternden Mörtel: Fehlalarm.

Katzi: „Nachuntersuchung in zwei bis drei Wochen“
Wie konnte denn das passieren? Stargynäkologe Dr. Johannes Pollack erklärt in ÖSTERREICH: „Tests aus dem Regal können falsch-positiv sein. Man sollte gleich zum Arzt, der macht einen Urintest und kann noch am selben Tag sagen, ob man tatsächlich schwanger ist!“

Jetzt spielen sie Polo. Lugner ist trotz erster Vorfreude erleichtert. „Wenn das Kind zehn Jahre alt wäre, bin ich fast neunzig. Was hätte es denn dann von mir?“ Gut gelaunt nach all der Aufregung packte das skurrile Paar dann die Koffer, um heute beim beim Snow Polo in Kitz zu feiern. Katzi freut sich auf Geschenke. „Im Pelz sehe ich sicher gut aus.“

Und die Pointe der Baby-Posse folgte am Ende des Tages: Es stellte sich heraus, dass Katzi einfach den Schwangerschaftstest falsch gelesen hatte …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.