Fotograf verklagte Keanu Reeves

Will 600.000 Dollar

Fotograf verklagte Keanu Reeves

Weil Keanu Reeves ihn angefahren haben soll, verlangt ein Fotograf von dem US-Schauspieler mehr als 600.000 Dollar Schadenersatz. Der Hollywood-Star habe seinen Mandanten im März 2007 beim Ausparken mit dem Porsche angefahren und leicht verletzt, erklärte der Anwalt von Alison Silva am Freitag (Ortszeit) vor Gericht in Los Angeles im US-Bundestaat Kalifornien. Silva könne seitdem das Handgelenk nicht mehr richtig bewegen.

Der Anwalt forderte vor den Geschworenen 640.800 Dollar (gut 500.000 Euro) von Reeves. Damit sollten die medizinischen Behandlungskosten, der entgangene Lohn und die Anwaltskosten des Paparazzo ausgeglichen werden. Reeves bestreitet die Vorwürfe. Vor den Geschworenen hatte er am Dienstag ausgesagt, dass der Fotograf in drei Meter Entfernung von seinem Auto hingefallen sei. Ende September hatte ein Gericht in dieser Sache bereits ein strafrechtliches Verfahren gegen den Schauspieler fallen gelassen.

Der 44-jährige Reeves ist vor allem für seine Hauptrolle in der dreiteiligen "Matrix"-Filmreihe bekannt, außerdem spielte er in "Viel Lärm um nichts" und "Speed". Einer seiner ersten Filmerfolge war "My Private Idaho" mit River Phoenix, der 1993 im Alter von 23 Jahren durch einen Drogencocktail starb.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.