Sonderthema:
Laudas neuer Baby-Alltag

Zwillinge sind da

Laudas neuer Baby-Alltag

Was braucht man alles, um als Eltern von Zwillingen den Alltag gut zu meistern. Erstens: gute Nerven, die Formel-1-Legende Niki Lauda (60) sicher hat. Und zweitens: alle Baby-Sachen doppelt. Zwei Bettchen, Wiegen, Strampelhosen und jede Menge Windeln warten auf die Neuankömmlinge in seiner Villa in Wien-Grinzing. Laudas Luxus-Refugium wurde extra kindgerecht umgebaut.

Babys an Bord!
Am Mittwochnachmittag brachte Ehefrau Birgit (30) zwei gesunde Babys per Kaiserschnitt auf die Welt – ein Mädchen namens Mia und einen Buben namens Max. Insgesamt 89 Zentimeter groß und 4.480 Gramm schwer. „Mir geht es ausgezeichnet“, freute sich Lauda im ÖSTERREICH-Interview kurz nach der Geburt.

Bis Sonntag werden die beiden Neuankömmlinge und ihre Mama noch im Goldenen Kreuz betreut – doch dann beginnt für den erfolgreichen Airliner sein zweiter Vater-Frühling. „Birgit hat sich gut vorbereitet“, blickt Niki Lauda (noch) gelassen in die Zukunft.

Gratulanten-Regen
Derzeit wird Lauda weniger vom Babygeschrei als vielmehr von den über 100 Gratulanten per SMS-Piepser „gestört“. „Es läutet ständig“, erzählt er im ÖSTERREICH-Interview kurz nach der Geburt. „Ich habe jetzt schon an die 70 SMS bekommen.“ Eine davon kam von Ö3-Talkerin und Lauda-Freundin Claudia Stöckl. „Ich hab ihnen alles Gute für die Zukunft mit ihren beiden Kindern gewünscht.“ Dass Niki Lauda bei der künftigen Doppel-Baby-Belastung die Nerven verliert, glaubt Stöckl nicht. „Niki ist dank dem Formel-1-Zirkus geeicht. Außerdem hat er jetzt auch viel mehr Zeit als damals bei seinen Söhnen. Er wird sich viel intensiver um Max & Mia kümmern können.“

Laudas Männerrunde nimmt die späte Vaterschaft auch mit Humor: „Bin schon gespannt, ob er mit dem Doppel-Kinderwagen um die Kurve kommt“, scherzt etwa Heurigen-Zampano Martin Zimmermann. Und Do&Co-Chef Attila Dogudan witzelte mit Event-Guru Hannes Jagerhofer: „Jetzt muss er sich Doppel-Babysitze ins Auto einbauen lassen.“ Doch diese Entscheidung ist bereits gefallen: Birgit bekam einen Mercedes und die Sitze gleich dazu.

Freund Hans Mahr ist sich sicher: „Zum Windelwechseln fängt der Niki bestimmt nicht an – das macht Birgit!“

Aktiver Vater
Obwohl Laudas späte Vaterschaft für Diskussionen sorgt, glaubt der 60-jährige Überflieger gerade deshalb, ein guter Papa zu sein. „Ich kann den Kindern meine Erfahrungen mit auf den Weg geben – viel mehr als es ein junger Mann kann.“ Laut Freunden wirkt Lauda wie ausgewechselt und steht in der Poleposition für seine neueste Herausforderung. Er will sich dieses Mal – seine beiden Söhne Lukas und Matthias sind bereits erwachsen – nichts entgehen lassen. Fläschchen geben, mit dem Kinderwagen ausfahren – und vielleicht sogar Windelwechseln. „Ich habe bei meinen Söhnen vieles nicht miterlebt, weil ich mit der Formel 1 beschäftigt war und die Erziehung meiner Frau Marlene überlassen hab.“

Großvater Karl Wetzinger, Vater von Birgit, freut sich auch über die Babys: „Ich bin sehr glücklich!“

NIki Lauda: "Wir sind alle wohlauf"
ÖSTERREICH: Herr Lauda, Gratulation zu den Zwillingen. Wie geht es Ihnen jetzt?

Niki Lauda: (lacht) Vielen Dank, mir geht es ausgezeichnet. Es ist alles bestens!

ÖSTERREICH: Und Ihrer Frau Birgit?

Lauda: Der geht es auch gut. Sie und die Zwillinge sind wohlauf. Und mehr will ich auch gar nicht dazu sagen. Der Rest ist ganz privat.

ÖSTERREICH: Haben Sie Birgit im Kreißsaal unterstützt?

Lauda: (lacht) Schauen Sie, ich will dazu wirklich nichts sagen. Wir sind alle wohlauf und das ist das Wichtigste.

ÖSTERREICH: Trotz dieses erfreulichen Ereignisses sind Sie jetzt am Flughafen, um einen Partyflieger nach Ibiza zu verabschieden?

Lauda: Ich wäre bei dem Partyflieger heute Pilot gewesen. Mit den ganzen Blumenkindern nach Ibiza zu fliegen, wäre sicher eine Riesen-Hetz gewesen. Aber ich glaube, ich habe diesmal ein gutes Argument, um zu Hause bei meiner Familie zu bleiben (lacht).

ÖSTERREICH: Nicht nur hier beglückwünschen Sie die Menschen. Wie viele Gratulationen haben Sie heute schon entgegengenommen?

Lauda: Das ist wirklich schwer abzuschätzen. Das Handy hat schon sehr oft geläutet. Aber es werden schon so an die 70 SMS gewesen sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum