Psychisch Kranker: Jetzt spricht Dieter

Bei DSDS

Psychisch Kranker: Jetzt spricht Dieter

Das gab es noch nie bei der Castingshow DSDS: Viele Zuschauer konnten am Samstagabend ihren eigenen Augen nicht mehr trauen, als Diego (Name von RTL aus nicht bekannten Gründen geändert) vor der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury stand. Der 25-Jährige sprach davon, dass er erfolgreiches Model, Designer und der uneheliche Sohn von Rap-Legende Tupac sei. Außerdem sei er als Kind von der Mafia aus den USA nach Deutschland gebracht worden.

Psychische Störung

In den Gesichtern von Dieter Bohlen und seinen Jury-Kollegen war die Verwirrung abzulesen. Schnell wurde ihnen klar: Diego scheint ernsthaft verwirrt zu sein. Und damit hatten sie recht. Wie die „Bild“ berichtet, leidet Diego an einer durch Drogen ausgelösten Psychose. Gegenüber der Zeitung sagt der 25-Jährige selbst: „Ich lebe in einem Wohnheim für psychisch Erkrankte. Ich bin seit vier Jahren dort.“ Sein Auftritt war gut, er hat drei Mal ein "Ja" von der Jury bekommen, ist nun im Recall. Im März soll er dann das nächste Mal beweisen, was er kann. 

Das sagt Dieter

Nach dem Auftritt gingen die Wogen hoch, einige fragten sich, ob es denn in Ordnung sei, einen so schwer psychisch kranken Menschen bei einer Show auftreten zu lassen. Viele interessierten sich auch für die Meinung von Dieter Bohlen. Zur Bild sagte er auf die Frage, ob er von Diegos Krankheit gewusst habe ein klares: "Nein". Er führt aus: "Ich möchte ohne Vorbehalte an jeden Kandidaten gehen und verbiete mir vor den Auftritten jede Art von Redaktions-Briefing. Auf meinem Zettel stand nur der Name, sonst nichts."

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum