reuters-wi-getty_cover440

YSL

Die pure Weiblichkeit: Chloé und YSL

Modischer Purismus scheinen die Schlüsselworte der Pariser Fashion Week zu sein. YSL ist für einen eher androgynen Look bekannt, folgt dieser Tradition diesmal zugunsten des minimalisistischen Trends jedoch nicht. Gleichzeitig wird die Kerbe in eine beinahe klösterliche Richtung geschlagen.

Chloé
Die Looks des Labels Chloé sind bis zum letzten auf das Allernötigste herabgebrochen - keine Accessoires, mit Ausnahme unscheinbarer schmaler Gürtel sind geblieben, keine aufwändigen Verzierungen oder pompösen Muster. Etwas Pelz - und das Maximum der Verspieltheit scheint bereits erreicht zu sein. Die modischen Understatements in vorwiegend camel sind dennoch bestimmt nicht langweilig - vielmehr rücken sie die weibliche Figur selbst ins Zentrum.

diashow

Yves Saint Laurent
Modische Bescheidenheit auf die höchste Spitze getrieben - so unbescheiden ist Designer Stefano Pilati für Yves Saint Laurent. Lange Goldketten mit großen Anhängern zieren jeden der Looks, die beinahe nonnenhaft anmuten. Umso verschwörerischer die nackte Haut, die unter einigen besonders zarten Teilen durchblitzte.

diashow

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen