Geburtstags-Menü zum Nachkochen

Rezepte

© Ulla Mayer Raichle/Kneipp Verlag

Geburtstags-Menü zum Nachkochen

Naturreine Aromaöle eignen sich nicht nur für Duftlampen und Aromatherapie, man kann auch wunderbar mit ihnen kochen. In der Küche laufen die Aromaöle allerdings unter dem Namen Würzessenzen. Durch ihren intensiven Geschmack und Geruch verleihen sie jedem Gericht eine ganz besondere Note.

Die Aromaexpertin Maria M. Kettenring zeigt in ihrem neuen Kochbuch Duftküche (erschienen im Kneipp-Verlag um 9,99 Euro), wie man mit aromatischen Würzölen, Würzsalzen, Würzsirups und Würzpestos (z. B. erhältlich unter www.aroma-aura.at) jedes Gericht auf köstliche Art verfeinert.


Birnen-Kürbis-Ingwer-Suppe

Kuerbissuppe_barci.jpg

Zutaten: 1 mittelgroßer Hokkaidokürbis (ca. 500 g), 250 ml Gemüsebrühe, 50 ml Sahne oder Soja Cuisine, 250 ml Kokosmilch, 2 Tropfen Capri, 1 große Zwiebel, 1 Stück frischer Ingwer (ca. 3 cm), 2 große Karotten, 3 mittelgroße reife Birnen, 1 El Kürbiskernöl, Butter, 1 TL Currypulver, 1–2 TL Würzöl „Euro Asia“, 1/2 bis 1 TL Orangen-Pfeffer-Zitronensalz oder Meersalz, Orangenpfeffer oder Pfeffer

Zubereitung: Die Capri-Tropfen auf ein angefeuchtetes Küchenbrett träufeln und verreiben. Zwiebel und Ingwer darauf grob hacken und die geputzten Karotten in Scheiben schneiden. Danach im Topf in Kürbiskernöl leicht andünsten. Den Kürbis in mittelgroße Würfel schneiden, unter ständigem Rühren leicht anbraten und mit einem Teil der Gemüsebrühe leicht einköcheln, bis die Kürbiswürfel durch sind und sich das volle Aroma entfaltet. Birnen schälen, in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Die restliche Gemüsebrühe hinzufügen und kurz mitköcheln lassen. Kokosmilch einrühren, aufkochen und die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Würzöl „Euro-Asia“ in die Sahne träufeln, mit Orangen-Pfeffer-Zitronensalz und Orangenpfeffer nuancieren und in die Suppe mischen. In gewärmten Schalen servieren und mit gerösteten Kürbiskernen und Kürbiskernöl dekorieren.


Lachsfilet mit Fenchel-Glasur
Lachsfilet_MAYER_RAICHLE.jpg

Zutaten:
4 Stk. Lachsfilet (je 150 g), 1/2 TL Fenchelsamen, 3 TL Macadamianuss-Öl, 3 Tropfen Capri, 1 TL milder Senf, 2 Orangen, 1 EL Zitrus-Würzessig, Chili-Kakaosalz, Orangenpfeffer, 2 EL Bergamotten-Orangensirup, 1 kl. Kopf Lollo rosso, 50 g Rucola, 1/4 Endiviensalat, 1 kl. Bund Löwenzahnblätter, 1/2 kl. Chilischote

Zubereitung: Für die Glasur Fenchelsamen kurz rösten und zermahlen. Mit Nussöl, Capri und Senf verrühren und zur Seite stellen. Für die Salatmarinade aus einer Orange Orangenfilets zw. den Trennwänden herausschneiden. Saft dabei auffangen. Die zweite Orange halbieren und auspressen. Orangensaft mit Zitrus-Würzessig, Aromasalz und -pfeffer, 1 TL Bergamotten-Orangensirup glatt rühren. 1/2 TL der Fenchel-Senf-Nussöl-Mischung unterrühren. Lollo rosso, Rucola, Endiviensalat und Löwenzahnblätter abspülen und zupfen. Chilischote entkernen, fein schneiden, mit dem übrigen Bergamotten-Ornagensirup verrühren. Lachsfilets salzen und pfeffern, Chili-Bergamotten-Orangensirup darüberträufeln. Lachs unter dem heißen Backofengrill ca. 5 bis 7 Min. grillen. Kurz vor dem Servieren Salatblätter, Orangenfilets und Salatmarinade vermischen und auf Tellern anrichten.


Lammkarree mit Kräuterpesto
Lammkarree_MAYER_RAICHLE.jpg

Zutaten:
4 Lammkarrees, Rosa-Pfeffer-Rosensalz oder Orangen-Pfeffer-Zitronensalz, Orangenpfeffer, 1 EL Würzöl 
„O sole mio“, natives Olivenöl zum Braten
Für den Kartoffelschaum: 250 g Kartoffeln (Frühsorten), 1/8 l Sahne oder Soja Cuisine, 1 TL Orangen-Pfeffer-Zitronensalz, 1 Prise geriebene Muskatnuss, 4 EL Kräuterpesto

Zubereitung: Den Backofen auf 90 °C vorheizen. Die Lammkarrees mit Duftsalz und -pfeffer würzen, mit dem Würzöl einpinseln und im Olivenöl rundherum schnell anbraten. Im Ofen 20 bis 30 Minuten fertig garen. Kartoffeln waschen, putzen und schälen, in Salzwasser weich kochen und mit dem Stabmixer pürieren. Die Sahne unterrühren, mit dem Orangen-Pfeffer-Zitronensalz und der Muskatnuss abschmecken.

1 EL Kräuterpesto in ein Einmachgläschen oder Glasschälchen einfüllen und dann eine Portion Kartoffelschaum daraufsetzen. Auf einen Teller stellen, das Lammkarree aus dem Ofen dazulegen und mit gegrilltem oder blanchiertem Gemüse servieren.


Beerensorbet auf Eisteller
BeerenSorbetMAYER_RAICHLE.jpg

Zutaten:
500 g tiefgekühlte Beeren (Einzelsorten oder gemischt), 100 g Sahne oder Soja Cuisine, 100 ml Wasser, 2–3 EL Vanille-Kakao-Tonka-Honig, 1 Prise Natron, 1 EL aromatisierte 
Kokosflocken, einige frische Beeren zur Deko

Zubereitung: Mit einer starken Küchenmaschine gelingt das exquisite Sorbet auch ohne Eismaschine. Die Beeren kurz antauen, max. 3 Minuten. Sahne, Wasser und aromatischen Honig mit dem Natron im Mixer klein pürieren. Kurz im Tiefkühler wieder für eine halbe Stunde anfrieren und hinterher mit dem Eisportionierer Sorbetkugeln ausstechen.

Für den gelungenen Augenschmaus Wasser mit Blüten und Kräutern zwischen zwei Tellern im Tiefkühlfach zu einem Eisteller frieren lassen. (Mit Wasser spülen und den Eisteller herauslösen.)

Buchtipp: „Duftküche“, 
erschienen im Kneipp-Verlag um 19,90 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden