Österreich bestaunte den rosa Blutmond

Mondfinsternis

Österreich bestaunte den rosa Blutmond

Seiten: 123

Es war ein Naturschauspiel, das alle faszinierte: Pünktlich um 21.22 Uhr blickte gestern Abend ganz Österreich zum Himmel, um über den feurigen Blutmond am Horizont zu staunen. Aber der Mond färbte sich erst langsam ein, war am Anfang noch von einem Wolkenschleier umgeben.

Fast zwei Stunden lang stand der Mond dann in einer totalen Finsternis – ein Ereignis, das in Österreich nur alle paar Jahre passiert (zuletzt am 3. März 2007).

Button_Mond.png

Blutrote Farbe
In ganz Österreich gingen gestern Tausende „mondschauen“: Massen von „Mondsüchtigen“ versammelten sich schon am frühen Abend auf den Anhöhen rund um Wien, um den besten Blick in Richtung Blutmond zu ergattern. „Auf der Aussichtsterrasse verfolgen Hunderte Leute die Mondfinsternis. Viele haben ein Fernglas mit“, hieß es bei der mobilen Sternwarte am Kahlenberg zu ÖSTERREICH. Als um 20.48 Uhr, wie von den Astronomen exakt vorhergesagt, der Mond am Horizont in verfinsterter Form auftauchte, keimte der erste Jubel auf. „Es ist wie erwartet ein tolles Schauspiel“, sagt Kurt Bretschneider von der Sternwarte. Um 21.22 Uhr, als der Mond komplett abgedeckt war und tiefrot leuchtete, jubelten die Menschen. Aber: Der „Blutmond“ war in Wien schwächer zu sehen als erwartet. „Das lag am Smog“, so Bretschneider.

Diashow Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Der Blutmond am Himmel über dem 13. Wiener Bezirk.

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Der rote Mond über Rif bei Salzburg.

Blutmond strahlt über Österreich

Der rote Mond über Rif bei Salzburg.

Blutmond strahlte über Österreich

Mondfinsternis über Lilienfeld

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Mondfinsternis über Lilienfeld

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Blutmond strahlte über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Rund 200 Menschen versammelten sich am Kahlenberg um das Naturspektakel zu verfolgen.

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

Blutmond strahlt über Österreich

1 / 26

Bei der Live-Schaltung der ZIB 2 um 22.15 Uhr war überhaupt gar nichts mehr zu sehen. Die Astronomen waren sich dann auch nicht ganz einig, ob der „Blutmond“ nun die Erwartungen erfüllt hat oder doch eher eine Enttäuschung war.

Trotzdem war der Andrang riesig: Die Universitäts-Sternwarte, wo Besucher das größte Linsenteleskop Österreichs verwenden durften, war ausverkauft. Auch im Planetarium Wien, wo die Mondfinsternis in der Kuppel sogar simuliert wurde, war alles voll. Bis 23.03 Uhr war der Mond in Wien komplett zugedeckt.

So staunte die Welt über den Blut-Mond

Diashow So strahlte der Blutmond über der Welt

So strahlte der Blutmond über der Welt

Valencia, Spanien

So strahlte der Blutmond über der Welt

Sofia, Bulgarien

So strahlte der Blutmond über der Welt

Skopje, Mazedonien

So strahlte der Blutmond über der Welt

New York, USA

So strahlte der Blutmond über der Welt

New York, USA

So strahlte der Blutmond über der Welt

New York, USA

So strahlte der Blutmond über der Welt

Pristina, Kosovo

So strahlte der Blutmond über der Welt

Chisinau, Moldawien

So strahlte der Blutmond über der Welt

Frankfurt am Main, Deutschland

So strahlte der Blutmond über der Welt

Manila, Philippinen

So strahlte der Blutmond über der Welt

Belgrad, Serbien

So strahlte der Blutmond über der Welt

Brasilia, Brasilien

1 / 12

"Ein höchst seltenes Naturereignis"
ÖSTERREICH: Was passierte bei der totalen Mondfinsternis genau?
Franz Kerschbaum: Die Erde stand zwischen Sonne und Mond und der Schatten der Erde fiel auf den Mond. Die Atmosphäre der Erde spaltete das Sonnenlicht und der Mond nahm eine blutrote Farbe an. Das ist ein seltenes Ereignis, das bei uns nur alle paar Jahre passiert.
ÖSTERREICH: Was war das Besondere an dieser Finsternis?
Kerschbaum: Der Mond war sehr lange komplett verdeckt und auch zu einer für Menschen guten Zeit. Auch die dunkelrote Farbe ist sehr besonders.
ÖSTERREICH: Was bedeutete das aus astronomischer Sicht?
Kerschbaum: Astronomisch ist das Phänomen ausreichend durchleuchtet. Aber Atmosphärenforscher könnten durch die Beobachtung wichtige Informationen über die Atmosphäre sammeln.

Nächste Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Seiten: 123
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen