Sonderthema:
So stecken Sie sich jetzt nicht an

Schnupfenzeit

So stecken Sie sich jetzt nicht an

Hustende Kollegen, niesende U-Bahn-Mitfahrer und schnupfende Kinder: Die Erkältungswelle hat uns fest im Griff. Wer jetzt nicht aufpasst, bekommt schnell eine Schnupfnase und muss mit Fieber das Bett hüten. Wir sagen Ihnen, wie Sie nicht gleich jede Erkältung aufschnappen.

Hühnersuppe hilft bei Erkältungen!

Vorsicht in Öffis!
Besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Ansteckungs-Risiko groß. Wer Busse und Straßenbahnen nutzt, hat einer kleinen Studie zufolge ein etwa sechsfach erhöhtes Risiko für Atemwegsinfekte.

So schützen Sie sich
Mit einfachen Hygieneregeln kann das Ansteckungsrisiko deutlich gesenkt werden:
- Anhusten oder Anniesen vermeiden
- möglichst keine Hände schütteln
- häufig lüften
- Papiertaschentücher benutzen und diese sicher entsorgen
- gründlich und öfter Hände waschen
- größere Menschenansammlungen meiden


Und falls es Sie doch erwischt hat, haben wir die besten Tipps, wie Sie den Schnupfen schnell wieder loswerden:

Viel Trinken
Trinken Sie viel Flüssigkeit, vor allem Tee, Saft und Wasser eignen sich dazu ideal. Die Schleimhäute der Nase bleiben so feucht. Ist die Nase nicht mehr feucht, dann ist der Virus bereits im Körper. Auch eine Nasendusche (zum Beispiel mit Salzwasser) schwemmt die Viren aus und befreit die Atemwege.

Ingwer Tee
Ingwer-Tee stärkt das Immunsystem: Ein paar Scheiben frische Ingwerwurzel mit kochendem Wasser übergießen, nach Geschmack ziehen lassen und mit Honig süßen

Ätherische Öle
Als Salbe können Sie auf Brust und Rücken aufgetragen werden. Wer in der Nacht besonders schlecht Luft bekommt, kann dies auch vor dem Schlafengehen machen. Sie können aber auch Ihre Duftlampe verwenden und mit Eukalyptus- oder Lavendelöl beträufeln. Oder wie wäre es mit einem heißen Bad mit Orangen- oder Rosmarinöl?

Nasenspray
Wenn das alles nichts hilft und die Nase immer noch läuft, dann sind abschwellende Nasensprays sinnvoll. Aber Vorsicht der Spray sollte nicht länger als eine Woche angewendet werden, denn sonst trocknen die Nasenschleimhäute aus.

Frische Luft
Mehrmals täglich lüften, sonst wird die Raumluft zu stickig. Machen Sie auch in der Kälte einen Spaziergang an der frischen Luft, packen Sie sich warm ein.

Aber wann muss ich zum Arzt
Normalerweise ist ein Arztbesuch nicht erforderlich, aber wenn der Schnupfen länger als eine Woche dauert oder man Druckbeschwerden auf Stirn und Nebenhöhlen hat, sollte man zum Arzt gehen. Auch wenn Sie über einen längeren Zeitraum Fieber haben ist eine medizinische Untersuchung ratsam.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen