Ursula Andress ist plötzlich steinalt

Verhunz-Video

 

Ursula Andress ist plötzlich steinalt

Erinnern Sie sich noch an die berühmte James Bond-Filmszene in "Dr. No" anno 1962? Ursula Andress alias Muscheltaucherin Honey Ryder entsteigt den Meeresfluten. Athletisch und wunderschön. 15 Jahre später wird die Szene von einem jungen Filmemacher verhunzt. Der Schweizer Andres Brütsch hat sich des Kultmovies angenommen und aus Ursula Andress eine steinalte Greisin gemacht. Nur mühsam und auf Krücken schleppt sich die Beauty von einst aus dem Wasser. In der Schweiz ein Aufreger! Genießt doch Ursi Andress bei den Eidgenossen beinahe Heiligen-Status.

Hommage an Ursi
Wozu dann die Persiflage? Nun, man wollte damit auf einen kleinen, feinen Schweizer Kurzfilm und Drehbuch-Wettbewerb aufmerksam machen. Die Übung jedenfalls ist mehr als gelungen. Mittlerweile spricht immerhin die halbe Schweiz über das Filmchen. Und die Organisatorin des Contests, Monika Milakovic, sieht sich zu einer Stellungnahme gezwungen: "Wir sehen den Trailer als Hommage an Ursi Andress!" Fraglich nur, ob die das auch so sieht...

Alle Infos zum Schweizer Talentewettbewerb gibt's unter www.talentscreen.ch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen