World Press Photo 07 im Westlicht

Sehenswert

© Spencer Platt, USA, Getty Images

World Press Photo 07 im Westlicht

Die besten Pressebilder der Welt...

slideshowsmall

"WestLicht. Schauplatz für Fotografie" zeigt von 4. September bis 21. Oktober 2007 die Ausstellung "World Press Photo 07". Zu sehen sind die besten Pressebilder des Jahres 2006 – rund 200 Siegerarbeiten des weltweit größten und renommiertesten Wettbewerbs für Bildjournalismus. Die als Wanderausstellung angelegte Schau macht jährlich Station an über 90 Orten in 40 Ländern und erreicht rund zwei Millionen Besucher – sie ist nicht nur eine beeindruckende Leistungsschau des internationalen Fotojournalismus, sondern auch ein einzigartiger Rückblick auf Weltereignisse und Zeitgeschehen des letzten Jahres.

Im Cabrio durchs zerstörte Wohnviertel
Gesamtsieger der 50. Preisverleihung ist der US-Amerikaner Spencer Platt (Getty Images) mit einem Bild einer Gruppe junger Libanesen, die in einem roten Cabrio durch ein von israelischen Bombenangriffen zerstörtes Stadtviertel im Süden von Beirut fahren. Das Foto entstand am 15. August 2006, dem Tag nach Ausrufung des Waffenstillstandes zwischen Israel und der Hisbollah, als tausende Libanesen langsam in die zertrümmerte Stadt zurückkehrten. Spencer Platt will mit diesem Foto keine Kritik am Verhalten der jungen Menschen üben: "Man ist versucht, sie als Sunniten, Schiiten, Christen oder Drusen, reich oder arm zu bezeichnen“, erzählt Platt "Aber für mich übersteigen sie all das […] kein Mensch war immun gegen die Bomben“. Es sind die stereotypen Darstellungen von Kriegsopfern, die er in Frage stellen möchte und die Widersprüchlichkeiten des Krieges, die aufgezeigt werden sollen. "Es ist ein Bild, das man sich immer wieder anschauen kann“, begründet die WPPH07- Juryvorsitzende Michele McNally (USA) die Auszeichnung. "Es ist so vielschichtig und widersprüchlich wie das tatsächliche Leben inmitten des Chaos. Dieses Foto zwingt einen dazu über das Offensichtliche hinaus zu schauen.“

Nächste Seite: Auch Zidane-Kopfstoß-Pics ist preisgekrönt...

Jedes ausgezeichnete Bild hat eine Geschichte zu erzählen, wie jenes Zeitdokument des Niederländers Peter Schols, der für seine Momentaufnahme des unrühmlichen Zinedine Zidane-Kopfstoßes gegen den Italiener Marco Materazzi beim Endspiel der Fußballweltmeisterschaft in der Kategorie "Sports Action“ den ersten Preis erhielt. "Eigentlich war ich eine Sekunde zu spät, denn Materazzi fiel bereits“, kommentiert Schols das erste Bild der Serie. Die folgenden Sequenzen zeigen die "letzten Momente eines großartigen Fußballspielers“ – Dialog zwischen Team und Schiedsrichter, die Präsentation der roten Karte und schließlich den Abgang vom Spielfeld mit gesenktem Haupt.

15.600 Besucher im Vorjahr
Bereits zum sechsten Mal in Folge ist WestLicht Schauplatz der World Press Photo. Die rund 178 ausgestellten Einzelaufnahmen und Fotoserien lassen als Ikonen der Zeitgeschichte das vergangene Jahr Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft. Im Vorjahr zog die Schau eine Rekordzahl von 15.600 Besuchern an. 4460 Fotografen aus 124 Ländern hatten Arbeiten eingereicht. Insgesamt kamen 78.083 Bilder zusammen. Die Jury zeichnete 58 Fotografen aus 23 Ländern in zehn Kategorien aus.

WestLicht. Schauplatz für Fotografie. A-1070 Wien, Westbahnstraße 40, www.westlicht.com

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen