Neues Tor für die Hansestadt

Hübsch verschachtelt

© OMA

Neues Tor für die Hansestadt

Ein Science Center, ein Wissenschaftstheater und ein Aquarium in einem Haus wird es in einigen Jahren in Hamburg zu bewundern geben: Das Gebäude dürfte der architektonische und kulturelle Höhepunkt des 275.000 Quadratmeter großen Herzstücks der HafenCity werden – des „Überseequartiers“. Der Entwurf des Niederländers Rem Koolhaas vom Office for Metropolitan Architecture (OMA) wurde in überarbeiteter Form präsentiert. Er dürfte laut Branchenexperten international eine neue Ära für die Gestaltung von Wissenschaftszentren einläuten.

Denn das markante Gebäude wird sich aufgrund seiner Ausrichtung sowohl zu den in den Hafen einlaufenden Kreuzfahrts- und Containerschiffen als auch zur Stadt hin öffnen und soll dadurch zum Symbol für das Tor zur Wissenswelt werden. Und dieses wird auch einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung stehen: Statt trockener Fachwissenschaft soll unterhaltsam aufbereitete Information vermittelt und so Interesse für Wissenschaft und Technik geweckt werden. Im Mittelpunkt werden besonders alltagsnahe Phänomene sowie Querschnittsthemen wie „Risiko“ stehen.

Gebaut wird allerdings erst ab etwa Mitte 2009, da die Fertigstellung der unter dem Gebäude befindlichen U-Bahn-Trasse noch abgewartet werden muss.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen