Live-Album von Bob Marley zum 70er

Posthum

Live-Album von Bob Marley zum 70er

Bob Marley wäre am 6. Februar 70 Jahre alt geworden. Seine Familie veröffentlicht aus diesem Anlass einen Live-Mitschnitt. Der Reggae-Musiker aus Jamaika starb am 11. Mai 1981 an Krebs. Zu seinen Liedern zählen "Redemption Song", "Get Up Stand Up" und "I Shot The Sheriff". Marley prägte mit seiner Musik und den gesellschaftskritischen, spirituellen und kämpferischen Texten das Genre.

Rarität
"Bob Marley & The Wailers - Easy Skanking In Boston '78" (Universal) erscheint als Combo im Format Blu-Ray/CD und DVD/CD, aber auch als CD alleine und auf Vinyl. Das Video wurde von einem Fan, dem Marley erlaubt hatte, sich direkt vor der Bühne zu platzieren, mit einer Handkamera aufgenommen.

Bob Marley war das Kind einer unglücklichen Beziehung: Ein britischer Marineoffizier schwängerte 1944 eine junge Jamaikanerin und verschwand aus ihrem Leben. Der Sohn verließ das Dorf, als er 14 war und versuchte sich als Musiker in den Slums von Kingston, der Hauptstadt von Jamaika. Mitte der Sechziger ereigneten sich zwei entscheidende Dinge in seinem Leben: Marley heiratete die
kubanische Sängerin Rita aus seiner Band, und der äthiopische Kaiser Haile Selassie besuchte Jamaika.

Rastafari-Bewegung
Haile Selassie wurde zu dieser Zeit schon von einer sektenähnlichen Gruppe auf Jamaika als Gott auf Erden verehrt. Die Bewegung trägt den Namen des äthiopischen Kaisers vor dessen Krönung: Ras Tafari. Bob fand bei den Rastafaris seine spirituelle Heimat und wurde fortan ihr prominentester Missionar.

Musik war für den jungen Marley ein Weg, dem tristen Alltag in Trench Town, einem Wohnprojekt der Regierung, in dem Armut und Kriminalität herrschten, zu entkommen. 1962, da wurde er 17, nahm Bob seine erste Single "Judge Not" auf, die zu einem regionalen Hit wurde. Musikgeschichte machte sein Zusammentreffen mit Peter Tosh und Bunny Wailer, mit denen er The Wailing Wailers - später: The Wailers - gründete. Das erste Album der Formation, "Catch A Fire", kam 1973 heraus.

Eines der wichtigsten Reggae-Werke überhaupt veröffentlichten Bob Marley & The Wailers 1977: "Exodus", aufgenommen im Londoner Exil. Das letzte Studioalbum hieß "Uprising" und kam 1980 in den Handel. Im Herbst jenes Jahres tourte Marley durch die USA. Im New Yorker Central Park brach der Musiker beim Joggen zusammen. Die Ärzte stellten bei dem 36-Jährigen Tumorbefall der Leber, der Lunge und des Gehirns fest.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.