Sonderthema:
Video zum Thema Robbie Williams geht unter die Designer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Auftritt

Robbie macht auf Mode

Früher wurde diese Mode von britischen Fußball-Holligans zuerst in Deutschland oder Österreich gestohlen und dann teuer in England verkauft. Jetzt mache ich sie selbst!“ Schräger Zugang von Pop-Gigant Robbie Williams (43) für seine neue Mode-Linie. Gemeinsam mit Gattin Ayda (38) designte er für das schwedische Label Marc O’Polo nun Sweatshirts und ließ die Präsentation in München gleich zur großen Liebes-Show ausarten: innige Küsse und der Dauer-Griff zu Aydas Po inklusive. „Das ist das beste Mittel gegen den Stress!“

»Österreich ist immer ein Tour-Highlight!«

Die Mode ist Robbies neues Steckenpferd: „Mir gefällt, dass ich über den Tellerrand hinaus kreativ sein kann und nicht ‚bloß‘ Popstar bin.“ Den Ruf als „bester Entertainer Europas“ will und wird er in Wien (26. August) und Klagenfurt (29. 8.) aber trotzdem gerecht werden. Mit einer zweistündigen Hit-Show rund um Klassiker wie Angels, Feel oder Love My Life. „Österreich ist immer ein Tour-Highlight. Bei euch waren selbst meine schlechten Songs noch Hits!“

Robbie im ÖSTERREICH-Talk

ÖSTERREICH: Warum machen Sie jetzt Mode?

Robbie Williams: Weil man mich lässt (lacht). Das ist die Erfüllung eines Kindheitstraums. Mein 15-jähriges Ich wäre vor Begeisterung ausgeflippt.

ÖSTERREICH: Warum designen Sie just Sweatshirts?

Robbie: Weil sie perfekt für mich sind: Ich habe, wie man ja weiß, öfter ein paar Kilo zu viel, und die kann ich mit diesen Sweatern perfekt kaschieren.

ÖSTERREICH: Mode, Musik? Was macht mehr Spaß?

Robbie: Heute ist es die Mode, morgen wird es wieder die Musik sein.

ÖSTERREICH: Sie arbeiten erstmals mit Ihrer Frau …

Robbie: Ich bin besessen von Arbeit und ich bin besessen von Ayda und diese beiden Dinge zu kombinieren war ein Traum.

ÖSTERREICH: Zuletzt si­gnierten Sie bei Ihren Konzerten jede Menge Brüste…

Robbie: Da sich viele Fans das wünschen und ich immer alles für meine Fans gebe, musste ich das tun!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.