Sonderthema:
Mure 
reißt Paar in den 
Tod

Gewaltige Erdlawine

© APA

Mure 
reißt Paar in den 
Tod

Die ganze Gemeinde Inzing im Bezirk Innsbruck-Land trauert um die junge Wissenschafterin Nadja W. (24) und ihren Volleyball-Kollegen Benedikt S. (31).

Am Sonntagnachmittag fuhren die Freunde gemeinsam mit dem Auto auf die Inzinger Alm. Sie wollten wandern gehen.

Stundenlange Suchaktion nach Verunglückten

Doch auf dem Weg dorthin passierte die Katastrophe: Ein etwa 70 Meter breiter Erdrutsch verschüttete die gesamte Forststraße und begrub das Fahrzeug des Paares. Die gewaltige Erd­lawine löste einen Großeinsatz von Rettungskräften aus. Stundenlang suchten die Einsatzkräfte mittels Handypeilung und Hubschraubern nach der promovierten Wirtschaftswissenschafterin aus Weißenbach am Lech und dem Gemeinderatsmitglied aus Inzing. Um 20.30 Uhr wurde der Pkw der Verunglückten schließlich gefunden. Ein Hundeführer war als Erstes bei dem Wrack. Für Nadja W. und Benedikt S. kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Leiche der 24-Jährigen konnte noch am selben Abend geborgen werden. Wegen der erhöhten Hangrutschgefahr musste die Bergung ihres Begleiters abgebrochen werden.

Zweite Leiche wurde
am Montag geborgen

Am Montag gab der Tiroler Landesgeologe Gunther Heißel grünes Licht für die zweite Bergung und erklärte gegenüber ÖSTERREICH, wie es zu dem Erdrutsch kam: „Der Hang schien von außen völlig trocken zu sein. Doch er saugte den Niederschlag der letzten Monate auf und ging nieder.“

Die Einsatzkräfte mussten die Bodenplatte des am Dach gelandeten Fahrzeuges aufschneiden. Der Leichnam des einheimischen Lenkers wurde ins Tal geflogen.

Laut Bürgermeister Kurt Heel hatte ein Augenzeuge den Steinschlag bemerkt und die Sportler gewarnt: „Fahrt nicht hinauf, es schaut nicht gut aus.“

Regierung: 
Streit um 
Hilfe für die
Muren-Opfer
Heute soll im Ministerrat die Nothilfe für die Murenopfer in der Steiermark beschlossen werden. Doch um die Höhe der Summe stritt die Regierung am Montag bis zuletzt.

Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) wehrte sich dagegen, dass der Bund für alle Schäden aufkommen muss. Hintergrund: Eigentlich sind die Länder für die Unterstützung aus dem Katastrophenfonds zuständig, der Bund kann sich aber beteiligen.

In der ÖVP munkelte man, dass die SPÖ hohe Summen in die Steiermark schicken will – auch um den SP-Landeshauptmann Franz Voves ruhigzustellen. Dagegen stemmte sich Fekter.

Autor: (lat)
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Bräutigam nimmt sich während Feier das Leben
Drama in Oberösterreich Bräutigam nimmt sich während Feier das Leben
Ein Spaziergänger fand die Leiche des 31-Jährigen gegen 6.30 Uhr. 1
Frau in Salzburg von drei Männern brutal vergewaltigt
Opfer traumatisiert Frau in Salzburg von drei Männern brutal vergewaltigt
44-Jährige offenbar in einem Waschraum in Salzburg vergewaltigt. 2
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten. 3
Asylwerber überschüttet sich mit Benzin
Wien Asylwerber überschüttet sich mit Benzin
Der 15-jährige Teenager wollte mit der Aktion ein Handy erpressen. 4
Drei Burschen hatten Sex mit Zwölfjähriger
Prozess in Wien Drei Burschen hatten Sex mit Zwölfjähriger
Auch ein 70-jähriger Nachbar soll mitgemacht haben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.