Mure 
reißt Paar in den 
Tod

Gewaltige Erdlawine

© APA

Mure 
reißt Paar in den 
Tod

Die ganze Gemeinde Inzing im Bezirk Innsbruck-Land trauert um die junge Wissenschafterin Nadja W. (24) und ihren Volleyball-Kollegen Benedikt S. (31).

Am Sonntagnachmittag fuhren die Freunde gemeinsam mit dem Auto auf die Inzinger Alm. Sie wollten wandern gehen.

Stundenlange Suchaktion nach Verunglückten

Doch auf dem Weg dorthin passierte die Katastrophe: Ein etwa 70 Meter breiter Erdrutsch verschüttete die gesamte Forststraße und begrub das Fahrzeug des Paares. Die gewaltige Erd­lawine löste einen Großeinsatz von Rettungskräften aus. Stundenlang suchten die Einsatzkräfte mittels Handypeilung und Hubschraubern nach der promovierten Wirtschaftswissenschafterin aus Weißenbach am Lech und dem Gemeinderatsmitglied aus Inzing. Um 20.30 Uhr wurde der Pkw der Verunglückten schließlich gefunden. Ein Hundeführer war als Erstes bei dem Wrack. Für Nadja W. und Benedikt S. kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Leiche der 24-Jährigen konnte noch am selben Abend geborgen werden. Wegen der erhöhten Hangrutschgefahr musste die Bergung ihres Begleiters abgebrochen werden.

Zweite Leiche wurde
am Montag geborgen

Am Montag gab der Tiroler Landesgeologe Gunther Heißel grünes Licht für die zweite Bergung und erklärte gegenüber ÖSTERREICH, wie es zu dem Erdrutsch kam: „Der Hang schien von außen völlig trocken zu sein. Doch er saugte den Niederschlag der letzten Monate auf und ging nieder.“

Die Einsatzkräfte mussten die Bodenplatte des am Dach gelandeten Fahrzeuges aufschneiden. Der Leichnam des einheimischen Lenkers wurde ins Tal geflogen.

Laut Bürgermeister Kurt Heel hatte ein Augenzeuge den Steinschlag bemerkt und die Sportler gewarnt: „Fahrt nicht hinauf, es schaut nicht gut aus.“

Regierung: 
Streit um 
Hilfe für die
Muren-Opfer
Heute soll im Ministerrat die Nothilfe für die Murenopfer in der Steiermark beschlossen werden. Doch um die Höhe der Summe stritt die Regierung am Montag bis zuletzt.

Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) wehrte sich dagegen, dass der Bund für alle Schäden aufkommen muss. Hintergrund: Eigentlich sind die Länder für die Unterstützung aus dem Katastrophenfonds zuständig, der Bund kann sich aber beteiligen.

In der ÖVP munkelte man, dass die SPÖ hohe Summen in die Steiermark schicken will – auch um den SP-Landeshauptmann Franz Voves ruhigzustellen. Dagegen stemmte sich Fekter.

Autor: (lat)
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Flüchtlinge nicht behandelt Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Rauswurf: DDr. Unden hält Kammer für "Pimperlverein". 1
Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
Nach Skandal Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
Er weigerte sich Flüchtlinge zu behandeln, jetzt erreichte ihn ein Brief der Ärztekammer. 2
Syrer gestehen Badewannen-Mord in Salzburg
30-Jähriger getötet Syrer gestehen Badewannen-Mord in Salzburg
Polizei: Raubüberfall, bei dem Mord in Kauf genommen wurde. 3
18-Jähriger schießt auf Asylwerber
Eisenstadt 18-Jähriger schießt auf Asylwerber
Der junge Mann feuerte aus dem Auto in Richtung der vorbeispazierenden Personen. 4
Wut-Arzt holt zum Rundumschlag aus
"Poststalinistisches System" Wut-Arzt holt zum Rundumschlag aus
Nachdem ihm die Lizenz entzogen wurde, will der Wut-Arzt jetzt rechtliche Schritte einleiten. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Serien-Missbrauch - 3 Jahre Haft für 23-Jährigen
Österreich Serien-Missbrauch - 3 Jahre Haft für 23-Jährigen
Der 23-jährige Mann, der 2015 und 2016 in Wien serienweise Frauen belästigt haben soll, ist am Freitag am Straflandesgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden.
Versammlung für "Alt-Wien"-Kindergärten
Wien Versammlung für "Alt-Wien"-Kindergärten
Trotz der im Raum stehenden Einigung rund um Fördermittelrückforderungen der Stadt Wien vom Betreiber der 33 "Alt-Wien"-Kindergärten haben am Donnerstagnachmittag betroffene Eltern und Mitarbeiter vor dem Rathaus gegen das mögliche Aus der Betreuungseinrichtungen demonstriert.
Papst besucht früheres Konzentrationslager Auschwitz
Papst Franziskus Papst besucht früheres Konzentrationslager Auschwitz
Anders als seine Vorgänger verzichtete Franziskus auf eine öffentliche Rede. Stattdessen betete er und traf sich mit Überlebenden.
Riesen-Saurierspur in Bolivien gefunden
Riesendino Riesen-Saurierspur in Bolivien gefunden
Der über einen Meter große Fußabdruck befindet sich rund 60 Kilometer außerhalb der Stadt Sucre. Er könnte von einem zweibeinigen Dinosaurier stammen.
Spion ins All geschickt
Atlas-V-Rakete Spion ins All geschickt
Eine US-Trägerrakete hat am Donnerstag einen Satelliten zur geheimdienstlichen Überwachung über der Erde positioniert.
Forschungserfolg dank Ice Bucket Challenge
Ice Bucket Challenge Forschungserfolg dank Ice Bucket Challenge
Im Kampf gegen die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, haben Forscher ein neues Gen entdeckt.
News Flash: keine Terror-Entwarnung
News Flash News Flash: keine Terror-Entwarnung
Außerdem: Hofer vor Van der Bellen, Clinton gegen Trump und ÖFP Pressekonferenz.
Hofer zieht an Van der Bellen vorbei
Bundespräsidentenwahl Hofer zieht an Van der Bellen vorbei
Norbert Hofer baut seinen Vorsprung weiter aus und führt vor Alexander Van der Bellen mit 52 zu 48%.
Heiße Erde trifft kaltes Wasser
Lavastrom Heiße Erde trifft kaltes Wasser
Zum ersten Mal seit 2013 hat ein Lavastrom des Vulkans Kilauea auf Hawaii den Ozean erreicht.
Hillary Clinton will US-Präsidentin werden
US-Wahl Hillary Clinton will US-Präsidentin werden
Mit scharfen Angriffen auf ihren Rivalen Donald Trump hat die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton bei der Demokratischen Partei für Unterstützung bei der Präsidentenwahl in gut drei Monaten geworben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.