Sonderthema:
Serbe verunglückt beim Eisklettern

Maltatal/Kärnten

 

Serbe verunglückt beim Eisklettern

Ein 43 Jahre alter Alpinist aus Serbien ist am Donnerstag beim Eisfallklettern im Maltatal (Bezirk Spittal/Drau) in Kärnten abgestürzt und hat dabei tödliche Verletzungen erlitten. Der Mann war mit einem weiteren Serben unterwegs gewesen, der ebenfalls abstürzte, aber schwerst verletzt geborgen werden konnte. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Alpinisten waren nicht gesichert
"Die beiden Eiskletterer waren ohne Sicherung und ohne Seil unterwegs", sagte Hans Aman von der Bergrettung der APA. Einer der beiden Sportler dürfte den Halt verloren und seinen Kameraden mitgerissen haben. Die Männer stürzten rund 40 Meter ab und gefährdeten dabei noch weitere nachfolgende Kletterer.

Beide Männer wurden vorerst noch lebend geborgen, der 43-Jährige starb jedoch nach erfolglosen Reanimationsversuchen der Retter an der Unfallstelle. "Ohne Sicherung im Eis zu klettern ist für alle Beteiligten höchst riskant", sagte Aman.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen