Sturm

Live-Ticker

Sturm "Emma" durchfegt Österreich

tickeraktualsmall

1. März 2008

19:30 "Emma" legt eine Pause ein
Die Sturmspitzen sind vorbei. Über Nacht legt sich laut Meteorologen der Sturm. Es werden Windspitzen von bis zu 90 km/h erwartet. Am Sonntag wird es aber wieder stürmisch. Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h werden für Ober- und Niederösterreich sowie für Wien vorhergesagt. So schlimm wie am Samstag dürfte es aber nicht mehr werden.

18:50 Rund 100.000 Haushalte ohne Strom
Orkan "Emma" hat in vielen Bundesländern zu großflächigen Stromausfällen geführt. Besonders betroffen waren Ober- und Niederösterreich. Insgesamt waren rund 100.000 Haushalte ohne Strom.

18:05 - 3.580 Einsätze der Feuerwehren in Österreich
16.190 Feuerwehrangehörige sind am Samstag in ganz Österreich zu rund 3.580 Sturmeinsätzen ausgerückt. Besonders betroffen war Oberösterreich mit 1.800 "Emma"-Einsätzen, gefolgt von Niederösterreich mit 700 und Wien mit 400. Am wenigsten betroffen war Kärnten.

17.30 "Emma" verschonte Kärnten
Kärnten ist, im Gegensatz zum Sturm "Paula" Ende Jänner, vom Sturmtief "Emma" weitgehend verschont geblieben. Am Samstag wurden zwar in den Niederungen Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern registriert, Schäden gab es aber keine nennenswerten. Hingegen atmeten die Landwirte auf, da es seit vielen Wochen zum ersten Mal geregnet hat.

17:05 Zugverkehr arg im Mitleidenschaft gezogen
Auf der Westbahnstrecke war die Verbindung zwischen Salzburg und Linz an mehreren Stellen gekappt, 20 Busse nahmen den Schienenersatzverkehr auf. Zwischen Salzburg und Tirol gab es keine Zugverbindung, sowohl die Korridorstrecke als auch die innerösterreichische Verbindung über Zell am See wurden unterbrochen. Im Bereich Hochfilzen, Saalfelden war eine Fahrleitung durch umstürzende Bäume gerissen. Auf der "Deutschen Strecke" Kufstein-Rosenheim gab es ebenfalls massive Schäden.

Weiters hieß es "keine Zugverbindung" auf der Pyhrnstrecke Linz-Selzthal-Graz und auf der Ennstalstrecke Bischofshofen-Selzthal. In beiden Fällen wurde an der Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs gearbeitet. Ohne Probleme konnte man zunächst auf der Südbahnstrecke Wien-Graz-Klagenfurt reisen.

Im Bereich Südtirolerplatz fiel ein Kran auf die Gleise der Südbahn. Fahrgäste Richtung Süden mussten in Meidling einsteigen. Unterbrochen war außerdem die Strecke zwischen Gänserndorf und Hohenau.

16.45 Frau in OÖ wurde Fuß beinahe vollständig abgetrennt
Durch einen vom Wind umgewehten Anhänger wurde am Samstagvormittag einer Pensionistin aus Steyr in Oberösterreich der Fuß beinahe völlig abgetrennt. Die Frau aus Steyr besuchte am Vormittag den Markt am Stadtplatz, als ihr der als Gemüsestand fungierende Anhänger zum Verhängnis wurde. Der Anhänger wurde von einer plötzlichen Windbö umgerissen und traf die Pensionistin. Dadurch wurde ihr der Fuß im Bereich des Knöchels beinahe vollständig abgetrennt.

16:15 Mehr als 50 Straßen-Verbindungen nicht befahrbar
In ganz Österreich hat das Sturmtief "Emma" ab Samstagmittag für umfangreiche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Zahlreiche Straßen waren wegen umgestürzter Bäume oder Strommasten nicht mehr passierbar. Nach Meldungen des ÖAMTC waren auch Autobahnen von den Sperren betroffen, so etwa die Westautbahn (A1) in Oberösterreich und Salzburg, die Pyhrnautobahn (A9) ebenfalls in Oberösterreich oder das deutsche Eck über die A93 zwischen Kufstein/Kiefersfelden und Rosenheim in Bayern.

15:54 Noch ein Deutscher tot
Beim zweiten Todesopfer in Kitzbühel handelt es sich ebenfalls um einen deutschen Staatsangehörigen. Der 77-jährige Urlauber ist zwar noch von der Feuerwehr mit der Bergeschere geborgen und vor Ort reanimiert worden, aber ohne Erfolg. Die 67-jährige Ehefrau hat nur leichte Brüche abbekommen. Sie liegt jetzt im Krankenhaus Kitzbühel.

15.51 Erstes Opfer war deutscher Urlauber
Mittlerweile ist der tödliche Unfall auf dem Campingplatz Seespitz in Walchsee in Tirol geklärt. Der 69-jährige Tourist aus Deutschland ist von seinem eigenen Wohnwagen erdrückt worden. Seine verletzte Frau wurde ins Bezirkskrankenhaus Kufstein eingeliefert.

15:44 Viertes Opfer in Salzburg
Der Felssturz bei Unken im Salzburger Pinzgau, bei dem zu Mittag der Insasse eines Taxis - vermutlich ein Brite - umgekommen ist, dürfte auch die Folge des Sturms gewesen sein. Emma hat oberhalb der Loferer Bundesstraße mehrere Bäume entwurzelt. Dadurch hat sich Erdreich und Gestein gelöst und ist auf das Fahrzeug gekracht.

15:37 Bundesligaspiel Austria gegen LASK abgesagt
"Emma" hat zu einer weiteren Absage einer Samstag-Partie der 27. Runde der T-Mobile Fußball-Bundesliga geführt: Nach dem Match Red Bull Salzburg gegen FC Wacker Innsbruck fiel auch das ebenfalls für 18 Uhr angesetzte Spiel Austria gegen LASK den orkanartigen Böen zum Opfer. Die Bundesliga wird am Montag neue Termine für die beiden abgesagten Partien ansetzen.

15:31 Oberösterreicherin schwer verletzt
In Eschelberg im Bezirk Urfahr-Umgebung hat ein Baum einen fahrenden Pkw erwischt. Ein Ast bohrte sich mit voller Wucht durch die Autoscheibe und traf die 50-jährige Beifahrerin. Die Oberösterreicherin wurde schwer verletzt.

14:49 Dritter Toter durch Emma
Im Tiroler Bezirk Kitzbühel ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Der Urlauber ist genau wie die beiden Opfer davor in seinem Auto von einem Baum getroffen worden und noch an der Unfallstelle verstorben. Wo der Mann herkommt, ist noch unbekannt. Seine Beifahrerin liegt schwer verletzt im Krankenhaus Kitzbühel.

14:23 Stromausfälle auch in NÖ
Mittlerweile kämpfen 6.500 Mann in Niederösterreich gegen die Sturmschäden. Von Stromausfällen sind im Mostviertel 15.000 sowie im Wald- und Weinviertel 10.000 Kunden betroffen. Mehr als 200 Monteure sind zur Schadensbehebung unterwegs.

14:09 Neun Menschen von Lift abgeseilt
In Lech am Arlberg sind am Vormittag neun Personen vom Schlosskopflift geborgen werden. Emma hat das Seil aus der Führung gerissen, der Lift hat sich vollautomatisch abgeschaltet. Die Passagiere sind aber nicht zu Schaden gekommen.

Nächste Seite: Von den Morgenstunden bis 14:00 Uhr

14:04 Straßen in NÖ blockiert
In Niederösterreich ist die Feuerwehr derzeit in mehreren Bezirken im Einsatz: Amstetten, Melk, Waldviertel, Korneuburg und Tulln. 100 Mannschaften sind unterwegs. Im Waldviertel sind Straßen durch umgestürzte Bäume unbefahrbar, Behinderungen gibt es auch auf der A4 im Bereich Flughafen Schwechat und auf der Westautobahn im Raum Melk. Die ÖBB melden Verspätungen. Am Flughafen Wien war der Betrieb nur für 24 Minuten eingestellt.

13:50 Drama von St. Pölten geklärt
Mittlerweile ist klar, wie es zu dem Todesopfer und den beiden Verletzungen in Niederösterreich in St. Pölten gekommen ist. Wie in Tirol ist auch hier ein Baum auf zwei Autos gekracht: Im Cabrio wurde ein Mensch erschlagen, ein weiterer erlitt schwere Kopfverletzungen, ein Kleinkind wurde leicht verletzt, der Lenker des zweiten Fahrzeugs wurde auch nur leicht verletzt.

13:21 Emma fegt durchs Burgenland
Im Burgenland sind die Feuerwehren vor allem in den Bezirken Neusiedl am See, Eisenstadt Umgebung und Mattersburg ausgerückt. Auch die Landeshauptstadt Eisenstadt wird von dem Orkan heimgesucht. Gemeldet werden abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume. Meldungen über Verletzte liegen noch nicht vor.

13:17 Verkehr in Wien kommt zum Erliegen
Böen von gut 110 km/h führen in Wien auch zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen. Am Burgring gibt es nach einem Baumsturz kein Weiterkommen. Auf allen Straßenbahn- und Autobuslinien kommt es zu Ausfällen und längeren Wartezeiten. Die U6 ist zwischen den Stationen Niederhofstraße und Westbahnhof eingestellt, weil ein abgestürztes Dach die Stromleitung gekippt hat. Auch bei der Schnellbahn geht teilweise nichts mehr.

13:15 Emma verwüstet Wien
In der Bundeshauptstadt hat der Sturm einen Kran am Südbahnhof auf die Geleise geworfen. Der Zugverkehr auf der Südbahn kam dadurch in dem Bereich komplett zum Erliegen. Die Garnituren werden stadteinwärts ab Meidling angehalten. Verletzte gibt es laut Polizei keine.

13:13 Niedersterreich meldet Toten
Aus Niederösterreich werden ein Todesopfer und zwei Verletzte gemeldet. In St. Pölten ist ein Baum auf ein Auto gekracht. Der Lenker wurde offenbar erschlagen. Näheres ist noch nicht bekannt.

13:11 Kein Strom in Oberösterreich
Zahlreiche Schäden werden aus Oberösterreich gemeldet. Die Feuerwehren stehen im Dauereinsatz, mehrere 10.000 Haushalte wie das Innviertel sind ohne Strom. Am Vormittag machte sich Emma schon durch umgefallene Plakatwände und Bäume, Stromausfälle und abgedeckte Dächer bemerkbar. Zahlreiche Bundes- und Landesstraßen sind gesperrt.

12:59 Erstes Todesopfer in Tirol gemeldet
Emma hat im Bezirk Kufstein das erste Menschenleben gefordert. Auf dem Campingplatz Seespitz in Walchsee wurde ein Auto von einem Baum getroffen. Der Lenker wurde dabei so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort seinen Verletzungen erlag.

12:57 Sturm bringt Lawinengefahr
Nach fast einem Meter Neuschnee und Orkanböen mit 190 km/h auf den Bergen wird Stufe 3 - "erhebliche Lawinengefahr" ausgerufen. Emma ist entlang des Alpennordrands in Fahrt. Bis Montagfrüh ist vom Dachstein bis zum Ötscher oberhalb von 1.500 Metern mit 80 bis 100 Zentimetern Neuschnee zu rechnen.

12:45 Emma bewegt sich nach Osten
Das Sturmtief zieht langsam von Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich in Richtung Osten. Gegen 14.00 bis 15.00 sollten die stärksten Böen aber wieder abgeklungen sein, dann ist die Energie aus dem Sturm draußen. Bis dahin sind im Flachland bis zu 135 km/h zu erwarten.

12:14 Match Salzburg - Wacker abgesagt
Emma macht auch den Kickern einen Strich durch die Rechnung. Eine der Samstag-Partien der T-Mobile Fußball-Bundesliga, das Match zwischen Red Bull Salzburg und Wacker Innsbruck fiel den orkanartigen Böen zum Opfer. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

10:52 Emma braust durch die Schweiz
Samstagfrüh wurde in der Eidgenossenschaft auf dem Säntis mit 153 Kilometern pro Stunde die höchste Windgeschwindigkeit gemessen. "Emma" ist so richtig in Fahrt: Über den Pilatus fegte der Sturm mit Tempo 149 hinweg, auf dem Jungfraujoch wurden 143 km/h gemessen.

10:41 Sturm fegt über England
Erste Meldungen von heftigen Böen in Nord- und Ostengland treffen ein. Vor allem Dächer und Schornsteine hat sich Emma vorgenommen. Bisher ist von zwei Verletzten die Rede. Die Feuerwehr ist unzählige Male ausgerückt.

10:30 Weltcup-Damen-Slalom abgesagt
In Österreich ist der Sturm Emma noch nicht eingetroffen. Allerdings hat er sich unterdessen bis Deutschland vorgearbeitet. Kurz nach 10 Uhr ist der Weltcup-Damen-Slalom in Zwiesel abgesagt und auf morgen verschoben worden. An der Nordsee erreichte der Sturm vereinzelt Windstärke 11. In List auf Sylt wurden Geschwindigkeiten von 104 km/h, auf der Hallig Hooge und in Büsum 101 km/h gemessen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen