Es wird wieder kälter

Wetter am Montag

Es wird wieder kälter

Die schlechte Nachricht zuerst: Am Dienstag heißt es wieder die dicke Jacke anziehen. Es wird deutlich kälter als in den letzten Tagen, vor allem in Westösterreich. Dort werden nur noch einstellige Temperaturen erreicht - der Winter meldet sich noch einmal kurz zurück. Im Osten rund um Wien bleibt es verhältnismäßig mild, für die Jahreszeit eigentlich immer noch zu warm.

Das Wetter am Montag:
Am Morgen halten sich wieder Nebel-, oder Hochnebelfelder, im Westen scheint die Sonne von der Früh weg. Allerdings treffen hier auch die ersten Wolken ein, zudem verdichtet sich die Wolkendecke aus Südosten. Es setzt leichter Regen ein, oberhalb von 800 Metern fällt Schnee. Die Tageshöchstwerte erreichen aber noch einmal 6 bis 13 Grad.

wetterkartemontag.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für die Wetterprognose in Ihrem Wohnort)

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Anfangs scheint noch zeitweise die Sonne, die Bewölkung nimmt aber dann tagsüber immer mehr zu und am späten Nachmittag und am Abend ist auch dann etwas Regen dabei. Der Wind kommt schwach bis mäßig, ab Mittag auch zeitweise etwas auflebend aus Südost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 1 Grad am westlichen Stadtrand und 5 Grad im Zentrum. Die Tageshöchsttemperatur erreicht etwa 10 Grad.

Niederösterreich:
In der Früh sind da und dort Nebel- oder Hochnebelfelder vorhanden, sonst scheint aber noch die Sonne. Die Bewölkung nimmt aber von Südosten zu und bis zum Abend gibt es besonders im Süden und Osten örtlich etwas Regen, oberhalb von 1000 bis 1300m geringen Schneefall. Tageshöchsttemperaturen 9 bis 13 Grad.

Burgenland:
Anfangs scheint nach Auflösung lokaler Nebelfelder, besonders im Norden zeitweise die Sonne. Die Bewölkung nimmt aber tagsüber zu und es regnet vor allem im Süd- und Mittelburgenland dann am Nachmittag und Abend zeitweise. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 9 und 11 Grad.

Oberösterreich:
Am Montag lösen sich die Nebel- und Hochnebelfelder über Teilen des Flachlands im Lauf des Vormittags auf. Sonst scheint bei meist nur geringer Bewölkung die Sonne, erst gegen Abend ziehen vor allem im Bergland wieder dichtere Wolken und einzelne Regenschauer auf. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad.

Salzburg:
Am Montag ist es abgesehen von anfänglichen Frühnebelfeldern bei meist nur geringer Bewölkung meist sonnig. Erst am späten Nachmittag und Abend ziehen mit auffrischendem Westwind wieder dichtere Wolken und einzelne Regenschauer auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -6 und 0 Grad, die Höchstwerte erreichen 5 bis 12 Grad.

Steiermark:
Das Tief zieht vorübergehend ab, eine leichte Zwischenbesserung bringt Auflockerungen und ein wenig Sonne. Oft können sich aber in tiefen Lagen Nebelfelder bilden, am Nachmittag nehmen die Wolken aus Süden generell wieder zu und es sind später schon einige Regenschauer zu erwarten. Die Schneefallgrenze schwankt um 1000 m Höhe. Höchstwerte 8 bis 12 Grad.

Kärnten:
Das Tief zieht vorübergehend ab, eine leichte Zwischenbesserung bringt Auflockerungen und ein wenig Sonne. Oft halten sich aber in tiefen Lagen Nebelfelder, am Nachmittag nehmen die Wolken aus Süden generell wieder zu und es sind stellenweise schon wieder einige Regenschauer möglich, oberhalb von 1000m Höhe ein paar Schneeschauer. Frühtemperaturen -1 bis +2 Grad, Höchstwerte 6 bis 10 Grad.

Tirol:
In Nordtirol fängt die neue Woche mit leicht föhnigen Verhältnissen teils noch aufgelockert bewölkt an, die Wolken liegen über Gipfelniveau. Vor allem Richtung Unterland geht sich nennenswerter Sonnenschein aus. Über Süd- und Osttirol Hochnebel in vielen Tälern und auch darüber teils dichte Wolken. Ab Mittag breiten sich vom Oberland und Südtirol her Regen und Schneefall Richtung Unterland und Osttirol aus, die Schneefallgrenze sinkt rasch von 1500 m auf etwa 800 m ab. Regen und Schneefall ziehen sich durch die Nacht auf Dienstag, es sind aber keine großen Mengen zu erwarten. Tiefstwerte: -3 bis 2 Grad. Höchstwerte: 5 bis 10 Grad.

Vorarlberg:
Nach einer föhnigen Nacht beginnt der Montag stellenweise mild und überall trocken. Es ziehen bereits vormittags dichte Wolken durch, die Sonne ist kaum zu sehen. Rasch nähert sich von der Schweiz her die nächste Störung und bringt wahrscheinlich schon ab Mittag Regen und oberhalb etwa 1000 m Schneefall. Häufiger regnen und schneien wird es vom oberen Rheintal bis ins Montafon, aber auch hier keine großen Mengen. Zwischen Bodensee und Kleinwalsertal deutlich weniger Niederschlag. Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen