400 Schweine in Kärnten verbrannt

Bauernhof in Flammen

400 Schweine in Kärnten verbrannt

Bei einem Großbrand in Großbuch bei Klagenfurt sind in der Nacht auf Sonntag drei eng verbaute Wirtschaftsgebäude eines Schweinezüchters komplett vernichtet worden. "Als wir ankamen, standen die Gebäude bereits im Vollbrand. Unser Ziel war die Rettung und der Erhalt des angrenzenden Wohngebäudes", sagte Robert Ratheiser, Einsatzleiter der Feuerwehr. Die Schadenshöhe stand vorerst noch nicht fest, bewegt sich laut Ratheiser aber "jenseits der Millionenhöhe".

400 Schweine verbrannt
Das Haus des 67 Jahre alten Bauern konnte vollständig gerettet werden. "Es ist unversehrt, aber die Verbindung zwischen Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden", so der Feuerwehrmann. Die Stallungen, in denen sich rund 400 Schweine befanden, waren nicht mehr zu retten, der Großteil der Tiere verendete qualvoll. "Wir konnten rund 30 Ferkel und drei Muttersäue befreien, der Rest war hoffnungslos verloren", so Ratheiser.

200 Feuerwehrler im Einsatz
Die Schweine zu retten sei zu gefährlich gewesen, denn der Dachstuhl stand vollständig in Flammen, die Stallungen stürzten bereits nach kurzer Zeit ein. Zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt - einer stürzte bei dem Versuch, eine Sau ins Freie zu tragen und zog sich Rippenprellungen zu, der zweite erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. An den Löscharbeiten waren rund 195 Einsatzkräfte aus dem Bezirk Klagenfurt beteiligt. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen