67-Jährige in NÖ von Hund schwer verletzt

Bisswunden

© dpa

67-Jährige in NÖ von Hund schwer verletzt

Die Frau wurde auf ihrem Grundstück vermutlich von ihrer eigenen Dogge angefallen. Der fünf Jahre alte Rüde mit einem Gewicht von 68 Kilo wurde in der Folge vom Amtstierarzt eingeschläfert, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion.

Opfer nicht ansprechbar
Der Ehemann der 67-Jährigen fand seine Frau gegen 12.30 Uhr im Freien vor. Sie wies an Unterarmen, Unterschenkeln sowie am Körper massive Bissverletzungen auf. Die Niederösterreicherin wurde mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 16 ins Krankenhaus Neunkirchen eingeliefert. Das Opfer habe bisher noch keine Aussage zu dem Vorfall machen können, berichtete die Polizei. Die Frau sei zum Zeitpunkt des Unglücks mit den Tieren alleine gewesen.

Die Frau hielt laut Polizei gemeinsam mit ihrem Ehemann drei Bordeaux-Doggen auf dem Grundstück. Die Tiere hätten den Partner der 67-Jährigen beim dortigen Eintreffen am Dienstag "begrüßt", der fünfjährige Rüde "Alucka" sei dabei im Bereich des Fanges und der Lefzen stark mit Blut verschmiert gewesen. In der Folge fand der Niederösterreicher die 67-Jährige, die zu diesem Zeitpunkt nur bedingt ansprechbar war.

Plötzliche Aggressivität "unerklärbar"
Bei dem Hund werde eine Untersuchung hinsichtlich Vorliegens einer Wutkrankheit durchgeführt. Laut Aussagen des Besitzers würden alle drei Tiere als friedlich gelten, sie hätten vor dem Vorfall vom Dienstag noch nie jemanden gebissen. Der Mann "kann sich die plötzliche Aggressivität des Hundes nicht erklären", berichtete die Polizei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen