Gunnar Prokop: „Liese hätte eine Lösung gefunden

Fall Arigona

© APA/Artinger

Gunnar Prokop: „Liese hätte eine Lösung gefunden"

Seine verstorbene Frau, Ex-Innenministerin Liese Prokop, hätte im Fall der Familie Zogaj anders gehandelt als ihr Nachfolger Günther Platter: „Die Liese hätte hier eine menschliche Lösung gefunden“, zeigt sich Gunnar Prokop im ÖSTERREICH-Interview überzeugt (Mittwoch-Ausgabe). Und zwar bevor „dieser Wirbel“ entstanden wäre. Für die Situation der untergetauchten, 15jährigen Arigona Zogaj hat Prokop Verständnis: „Es ist ein unglaubliches Problem, dass die Familie nun getrennt ist.“

„Jetzt ist es sehr schwer eine vernünftige Lösung zu finden. Ich möchte nicht in der Haut von Minister Platter stecken. Umso mehr Wirbel, desto schwieriger ist jetzt eine Lösung“, so Prokop. Und weiter: „Ich verstehe das Mädel Arigona. Es ist ein Wahnsinn, wenn man Kinder trennt“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen