Immer mehr Benzinschmuggler in Vorarlberg

Rollende Bomben

© dpa

Immer mehr Benzinschmuggler in Vorarlberg

Die unangenehme Nebenwirkung: Viele Tanktouristen wollen so viel Sprit wie möglich mitnehmen und befüllen neben den Tanks ihrer Autos auch noch Reservekanister. Dieser Benzinschmuggel kann allerdings gefährlich werden, warnt die Polizei.

Autos als rollende Benzinbomben
Erlaubt ist, 20 Liter im Kanister über die Grenz mitzunehmen. Ab 60 Litern gilt eine Fahrt als Gefahrguttransport – wer von der Polizei erwischt wird, hat mit Strafen bis zu 50.000 Euro zu rechnen. Auf deutscher Seite wacht der Zoll über die Einfuhr - wer mehr als 20 Liter mitführt, muss die Mineralölsteuer nachzahlen. Hinzu kommt ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung.

Lkw sparen bis zu 100 Euro
Je größer der Tank, desto größer die Ersparnis: Bei einem Lkw-Tank mit 1000 Litern Fassungsinhalt kann man sich locker 100 Euro sparen. Da lohnt sich ein kleiner Umweg zu den Nachbarn. Auch die Tankstellenpächter jubeln über das lukrative Geschäft mit den Tanktouristen. Dem Vernehmen nach sind sechsstellige Monats-Umsätze keine Seltenheit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen