Ebola-Verdacht: Entwarnung in Rumänien

Ingenieur war in Afrika

Ebola-Verdacht: Entwarnung in Rumänien

In einem Ebola-Verdachtsfall in Rumänien hat das Bukarester Institut für Infektionskrankheiten "Matei Bals" am Montag Entwarnung gegeben. Institutsleiter Adrian Streinu-Cercel erklärte, es handle sich "mit 99-prozentiger Sicherheit" nicht um Ebola. Es dürfte mit höchster Wahrscheinlichkeit die fieberhaft verlaufende Tropenkrankheit Malaria sein.

Rumänien befürchtet einen Seucheausbruch:

Video zum Thema Ebola-Verdacht in Rumänien!

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Ebola_button.png

Über die Malariaerkrankung berichteten mehrere rumänische Medien. Laut Streinu-Cercel habe der Patient aber seine Zustimmung zur öffentlichen Bekanntgabe der Diagnose verweigert.

Der 51-jährige Ingenieur war nach längerem Arbeitsaufenthalt in der nigerianischen Hauptstadt Abuja am 25. Juni nach Rumänien zurückgekehrt. Er sei bei Bewusstsein und in gutem Zustand, erklärte Streinu-Cercel. Eine endgültige Diagnose wird nach Laboruntersuchungen spätestens in einer Woche erwartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten