Killerkommandos erschießen 16 Menschen

Ciudad Juarez

 

Killerkommandos erschießen 16 Menschen

Bei Schießereien in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juarez sind 16 Menschen getötet worden. Bewaffnete Männer drangen am Mittwoch in eine Bar ein, verschleppten acht Personen auf einen Parkplatz und erschossen sie, wie die Polizei mitteilte. In einer Grundschule wurden zwei Männer und eine Frau erschossen.

Unter den Opfern weiterer Schießereien ist auch ein Mann, der in einem Rollstuhl auf einem Gehweg saß. Hintergrund der neuerlichen Verbrechen sind offenbar Konflikte zwischen rivalisierenden Drogenbanden. Ciudad Juarez, gegenüber der texanischen Stadt El Paso, gilt als gefährlichste Stadt der Welt. Seit Beginn des Jahren fielen bereits mehr als 800 Menschen der Gewalt zum Opfer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen