Muslimbrüder organisieren Flüchtlingswelle

"Organisierte Invasion"

© APA/EPA/FILIP SINGER

Muslimbrüder organisieren Flüchtlingswelle

Der tschechische Präsident Milos Zeman macht wieder einmal mit Aussagen zur Flüchtlingskrise Schlagzeilen. Die Flüchtlingsbewegung sei eine "Invasion", die von der Muslimbruderschaft organisiert werde, sagte Zeman am Montag gegenüber dem tschechischen Radio. Seine Theorie begründete der tschechische Präsident laut CTK mit Informationen, die ihm führende arabische Politiker gegeben hätten.

Keine Kriegserklärung

Die Muslimbruderschaft könne Europa nicht den Krieg erklären, weil sie dafür zu schwach sei, "aber sie kann eine wachsende Flüchtlingswelle vorbereiten und allmählich die Kontrolle Europas erlangen", so Zeman im tschechischen Rundfunk. Dies passiere bereits in einigen westeuropäischen Städten, wo sich die Polizei in der Nacht nicht mehr hinaus wage.

Weltherrschaft als oberstes Ziel

Grundlage für seine Vermutung seien Aussagen von zwei arabische Politiker. Der marokkanische Außenminister habe ihm jüngst erklärt, dass die Muslimbruderschaft nicht nur die Kontrolle der muslimischen Welt sondern der gesamten Welt erlangen wolle, so Zeman. Außerdem habe der Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate die Muslimbruderschaft als Dachorganisation aller islamistischen Terrorgruppen bezeichnet. "Basierend auf diesen zwei Informationsquellen glaube ich, dass die Invasion von der Muslimbruderschaft organisiert ist und finanziell von einer Reihe von Staaten unterstützt wird."

Traditionsreich

Die Muslimbruderschaft ist die größte und traditionsreichste Islamistenorganisation der arabischen Welt. Sie entstand 1928 in Ägypten mit dem Ziel, die Gesellschaft nach islamischen Moralvorstellungen zu reformieren. In zahlreichen arabischen Ländern gibt es Ableger oder Bewegungen, die sich auf sie berufen. In Ägypten ist die Muslimbruderschaft seit dem Umsturz 2013 erneut verboten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Das wäre passiert, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte
Wahnwitzige Ideen Das wäre passiert, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte
Irre Visionen zeigen, was die Nazis bei einem Sieg geplant hatten. 1
Darum ist Papst Benedikt XVI. zurückgetreten
Offenes Gespräch Darum ist Papst Benedikt XVI. zurückgetreten
In einem Interview sprach der Ex-Papst darüber, warum er sein Amt niederlegte. 2
Erdogans Frau verprasst tausende Euro pro Woche
Türkei Erdogans Frau verprasst tausende Euro pro Woche
Emine Erdogan deckt sich jede Woche mit diversen Luxusartikeln ein. 3
Neue Hoffnung für Maddie McCann
Jahrelange Suche Neue Hoffnung für Maddie McCann
Scotland Yard sucht noch immer nach dem verschwundenen Mädchen. 4
Paar sperrt Hund auf Balkon und fährt auf Urlaub
Deutschland Paar sperrt Hund auf Balkon und fährt auf Urlaub
Das Gebelle nervte die Nachbarn zum Glück so sehr, dass der Hund gerettet wurde. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Das war der Grund seines Rücktritts
Der alte Papst Das war der Grund seines Rücktritts
Tiefe Freundschaft verbindet den alten mit dem neuen Papst.
Deutsche Wirtschaft auf Talfahrt
Brexit Deutsche Wirtschaft auf Talfahrt
Das Münchner Ifo-Institut gab am Donnerstag bekannt, dass der Geschäftsklima-Index im August um 2,1 auf 106,2 Punkte fiel.
Neue Hoffnung für Maddie McCann
Jahrelange Suche Neue Hoffnung für Maddie McCann
Scotland Yard sucht noch immer nach dem verschwundenen Mädchen.
Säuglingstod in der Babyklappe
Todesursache noch unklar Säuglingstod in der Babyklappe
Ergebnisse der Obduktion sind noch ausstehend.
Elitetruppen vertreiben IS aus Al-Kajara
Irak Elitetruppen vertreiben IS aus Al-Kajara
Die Stadt liegt 60 Kilometer von der IS-beherrschten Millionenstadt Mossul entfernt.
Hitlers Generalplan war schon teilweise umgesetzt
Nazi Generalplan Hitlers Generalplan war schon teilweise umgesetzt
Die Slawische Bevölkerung sollte sterben oder als Sklaven leben.
Drohnenbilder zeigen die Zerstörung
Erdbeben Drohnenbilder zeigen die Zerstörung
Das kleine Dorf Pescara del Tronto ist völlig zerstört. Nach Angaben der Behörden steigt die Zahl der Opfer weiter an. Zurzeit liegt die Zahl bei rund 250 Menschen, die ihr Leben verloren haben.
Votivkirche mutiert zur Sixtinischen Kapelle
Fotoausstellung Votivkirche mutiert zur Sixtinischen Kapelle
Ausstellung noch bis Jahresende zu besuchen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.