Nach Taifun: Noch 7 Österreicher vermisst

Philippinen

Nach Taifun: Noch 7 Österreicher vermisst

Zu sieben Österreichern, die sich derzeit im Katastrophengebiet auf den Philippinen aufhalten, hatte das Außenministerium in Wien am Freitag noch keinen Kontakt herstellen können. Ein 32-jähriger Salzburger aus Großgmain (Flachgau), zu dem in den vergangenen Tagen keine Verbindung bestand, habe sich laut Sprecher Martin Weiss bei seiner Familie gemeldet: "Er ist wohlauf."

Die Liste der zu erreichenden Österreicher auf den Philippinen werde jedenfalls stetig kürzer. Am Mittwoch waren es noch rund 20 Personen, mit denen die Kontaktaufnahme scheiterte, sagte Weiss.

Diashow US-Marines koordinieren Hilfe nach Taifun

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

Die amerikanische Hilfsaktion läuft an

Der Flugzeugträger "USS George Washington" ankert vor der Küste, US-Helikopter erreichen jetzt auch entlegene Gebiete.

1 / 8


Insgesamt leben laut Weiss 760 Auslandsösterreicher auf den Philippinen, jedoch nur "eine Handvoll in den am schwersten betroffenen Gebieten". Laut dem Sprecher des Außenministeriums wurde das Personal der österreichischen Botschaft in Manila verstärkt.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen