Sonderthema:
Sonnen-
Sturm kostet Billionen

Forscher berechnen

© Getty

Sonnen-
Sturm kostet Billionen

Tage nachdem die Sonne nach einer Eruption den größte Sonnensturm seit vier Jahren zur Erde jagte, warnen US-Forscher: Ein elektromagnetischer Monstersturm, ein „solares Katrina“, ein Tsunami im All, könnte die Weltwirtschaft ins Wanken und 2.000 Milliarden Dollar Schaden verursachen. Führende Experten aus den USA, Großbritannien und Schweden schockten mit den schrillen Warnungen beim Jahrestreffen des US-Wissenschafterverbandes in Washington.

Spektakuläres Video:

Sonnenpartikel legen Radio, Satelliten lahm
Sonnenstürme beginnen mit Ausbrüchen auf der Sonnenoberfläche (koronaler Massenauswurf). Partikel erreichen die Erdatmosphäre 20 bis 30 Stunden später, verbreiten dort Chaos: Betroffen ist der Radioempfang, der Funk im Flugverkehr. Doch extreme Sonnenstürme können Kommunikationssatelliten beschädigen, das GPS zusammenbrechen und Stromnetze kollabieren lassen. „Wir müssen diese Stürme ernster nehmen“, warnt der britische Forscher John Beddington: „Die Sonne tritt in eine aktive Phase ein – und unsere Technologie wird immer anfälliger.“ Der schlimmste, jemals registrierte Sonnensturm im Jahr 1859 ruinierte das gerade in den USA installierte Telegrafensystem. Heute könnte ein solcher Sturm das Internet lahmlegen und eben ganze zwei Billionen Dollar kosten.

Autor: H. Bauernebel
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen