Große Lawinengefahr am Wochenende

Scheechaos

© APA/ Köchler

Große Lawinengefahr am Wochenende

Der Schnee hat Österreich weiter fest im Griff. Nachdem es in den letzten Tagen leichte Entwarnung gab, soll die Lawinengefahr am Wochenende wieder steigen.

Das Wetter im Detail

Die aktuellen Schneehöhen

Steiermark
Nach Tagen der Entspannung hat sich am Freitag die Situation wegen des neuerlichen Schneefalls in der Obersteiermark wieder zugespitzt: Am Vormittag waren Dutzende Haushalte im Raum Wildalpen (Bezirk Liezen) nicht auf dem Straßenwege erreichbar. Im Bereich Kleinsölk ging eine Lawine auf die L726 ab und schnitt rund 200 Menschen von der Außenwelt ab. Einige bereits wieder freigegebene Straßen mussten abermals wegen drohender Lawinen gesperrt werden.

Tirol
Nach den Schneefällen haben die Experten des Tiroler Lawinenwarndienstes auf große Lawinengefahr am Wochenende hingewiesen. Auf der fünfteiligen Skala wird der Wert 4 erreicht. Vor allem in regenbeeinflussten Gebieten im Nordosten Nordtirols steigt die Gefahr bereits heute, Freitag, kurzfristig auf "groß" an.

Niederösterreich
In Niederösterreich sind Neuschnee und stürmischer Wind die Hauptgründe für das Ansteigen der Lawinenwarnstufe. Seit Donnerstagnachmittag habe es bis zu diesem Zeitpunkt am Hochkar 30, im Bereich Ötscher 30 bis 40, in Annaberg 25 und auf der Rax zehn Zentimeter geschneit.

Nach einem Lawinenabgang ist am Freitag die B71, die Zellerrain-Straße, bei Holzhüttenboden gesperrt gewesen. Aus Sicherheitsgründen nicht passierbar waren sieben weitere Verbindungen.

  • B20 von Türnitz Richtung Annaberg
  • B27 von Singern bis Kaiserbrunn
  • L4056 bei Schwarzau zum Ochsattel
  • L6171 im Bereich Urmannsau
  • L6174 von Lunz am See bis Langau
  • L98 über die Große Kripp von der Kreuzung L98a bis St. Georgen am Reith
  • L6181 bei Kogelsbach.

Oberösterreich
In Oberösterreich bleibt die Lage ebenfalls angespannt. Durch die starke Erwärmung am Samstag und Sonntag sei vor allem auf spontane Lawinen und auch auf die bestehende Schneebrettgefahr zu achten.

Salzburg
Auch in Salzburg wird wohl wieder Lawinenwarnstufe 4 erreicht. Durch die Schneemengen und die umfangreichen Einwehungen sind Selbstauslösungen von mittleren bis großen Lawinen möglich.

Arlberg-Bahnstrecke war gesperrt
Die Arlbergbahnstrecke war nach einem Lawinenabgang gesperrt. Das Schneebrett ging am Donnerstag gegen 21.30 Uhr bei Braz (Bezirk Bludenz) unter einer Brücke nieder. Zwar ging die Lawine nicht auf die Gleise nieder, aber die Strecke wurde sicherheitshalber gesperrt, da man in der Nacht die Lage nur schlecht beurteilen konnte. Verletzt wurde niemand. Inzwischen ist gegen 11 Uhr am Freitag wieder aufgehoben worden.

Foto (c) APA/ Köchler

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden