ZvG/LadBible

buzz24

Mann riecht in der Früh brennenden Gummi: Kämpft jetzt um sein Leben

Artikel teilen

Alex Savage aus The Wirral lebte mit seiner Verlobten Anna in Australien. Doch eines Morgens stellte sich seine Welt komplett auf den Kopf. Und das nur, weil er brennenden Gummi roch.

Der Leidensweg des Australiers begann eines Morgens, als Alex Savage brennenden Gummi roch. Der Mann dachte, sein Haus würde zu brennen beginnen, doch seine Freundin konnte den gleichen Geruch nicht wahrnehmen. Savage suchte einen Arzt auf. Nachdem er an einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt überwiesen worden war, wurde eine MRT-Untersuchung durchgeführt, bei der eine Masse in seinem Gehirn festgestellt wurde.

Der 34-Jährige wurde operiert und erfuhr, dass er an einem Glioblastom erkrankt war. Ein Gliobastom ist der häufigste bösartige hirneigene Tumor bei Erwachsenen. In einem Gespräch mit der Sun Health über seine Diagnose erklärte Alex: "Das Schlimme am Glioblastom ist, dass es mit mikroskopisch kleinen Ranken wächst. Obwohl mein Chirurg alles entfernen konnte, was er sehen konnte - und auch ein Achtel meines gesamten Gehirns - gibt es keine Garantie, dass es nicht wiederkommt."

© ZvG/LadBible
ZvG/LadBible

Der Chirurg entfernte ein "riesiges Stück" des den Tumor umgebenden Gewebes, das etwa ein Viertel der rechten Gehirnhälfte ausmachte. Im Schnitt leben Personen mit der Diagnose noch 14 Monate. Derzeit befindet er sich mitten in einem 12-monatigen Chemotherapieprogramm. "Ich weiß, dass manche länger leben, manche überleben, und ich spreche im Moment gut auf die Behandlung an, aber trotz allem habe ich Glück. Die Behandlung, die ich erhalte, funktioniert, aber nicht bei jedem", erklärte Savages abschließend.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo