Mysterium bis heute ungelöst

Mann schickt 51 Jahre lang Geld in Gemeinde – keiner weiß, wer er ist

Teilen

Ein Mann namens Ako schickt seit mehr als 50 Jahren einen Umschlag mit Geld in die japanische Präfektur Shimane. Der Gönner bliebt bis heute unerkannt.

Begonnen hat alles im Jahr 1971. Am 2. April kam ein Umschlag beim damaligen Stadtrat für Sozialhilfe an. Darin befand sich ein 1000-Yen Schein und ein Papier auf dem Stand "Eine Hilfe für die soziale Wohlfahrt". Einen Namen oder einen Absender suchte man vergebens. Jeden weiteren Monat kam eine Gutschrift von 1000-Yen nach Okuizumo. Mit einem Infoblatt versuchte die Stadt den Mann zu einer Information zu bewegen, der outete sich als "Ako". Es blieb bis heute die letzte Information über den geheimnisvollen Spender.

Ab dem Jahr 1972 wurden die Spenden erhöht. Sukzessive von 2000-Yen bis in den August 2013 10000-Yen. in jedem Monat traf ein Umschlag bei der Präfektur ein. Das Geld kann der kleine Ort gut gebrauchen. In Okuizomo leben rund 11000 Personen und liegt rund 40 Kilometer von der Stadt Matsue entfernt. 2019 wurde die traditionelle Landwirtschaft aus der Region zum Agrarkulturerbe erklärt. Trotz der Auszeichnung bleibt die bekannteste Person des Ortes "Ako". Eine Person, die nie wer gesehen hat und keiner weiß, wer sie ist.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.