Mit 13 zur Prostitution gezwungen

Teenager erschoss 1994 ihren Zuhälter: Jetzt wird sie begnadigt

Teilen

Mit gerade einmal 13 Jahren wurde Sara Kruzan zur Prostitution gezwungen. Drei Jahre später erschoss sie ihren Zuhälter und wanderte dafür lange ins Gefängnis. Jetzt kommt sie frei.

Der Fall aus den USA sorgt für Aufsehen. Im Alter von 16 Jahren erschoss Sara Kruzan ihren damaligen Zuhälter, doch das Martyrium begann schon mit 11 Jahren, als ihr späterer Zuhälter das Mädchen sexuell missbrauchte. Eines Nachts, mit 16 Jahren, schoss sie dem Mann mit einer Waffe in den Hals. Der zuständige Richter sprach die junge Frau des Mordes ersten Grades schuldig. Damit musste sie lebenslang, ohne Aussicht auf Bewährung hinter Gitter. Als Arnold Schwarzenegger Gouverneur Kaliforniens wurde, setzte er die Strafe Kruzans auf 25 Jahre mit der Möglichkeit der Bewährung herab.

Nun wurde Kruzan begnadigt, weil sie "ihr Leben verändert" hat, nachdem sie sich in den vergangenen neun Jahren für die Menschenrechte von inhaftierten Frauen und Kindern eingesetzt hat.

In der Begnadigung heißt es: "Frau Kruzan hat ein Verbrechen begangen, das das Leben des Opfers kostete. Seitdem hat Frau Kruzan ihr Leben geändert und sich dem Dienst an der Gemeinschaft verschrieben.

Der zuständige Richter sagte: "Als Frau Kruzan 16 Jahre alt war, hat sie den Mann erschossen, der sie missbraucht und zum Sex gezwungen hatte. Sie hat den Beweis erbracht, dass sie ein aufrechtes Leben führt und ihre Eignung für die Wiederherstellung der bürgerlichen Rechte und Pflichten unter Beweis gestellt hat".

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.