Coronavirus im Labor

Laut Koordinationsstab

29 Fälle der Briten-Mutation im Burgenland bestätigt

Seit Dezember wurden von der AGES insgesamt 1.151 SARS-CoV-2-positive Proben auf Mutationen voruntersucht.

Eisenstadt. Im Burgenland sind insgesamt 29 Fälle der britischen Coronavirus-Variante B1.1.7 bestätigt, das sind 2,5 Prozent aller positiven Fälle seit Dezember, teilte der Koordinationsstab Coronavirus am Donnerstag mit. 38 Neuinfektionen mit Covid-19 wurden am Donnerstag verzeichnet, hieß es weiters.

Seit Dezember wurden von der AGES insgesamt 1.151 SARS-CoV-2-positive Proben auf Mutationen voruntersucht. Entsprechende Verdachtsfälle wurden vom Institut für Molekulare Biotechnologie der Akademie der Wissenschaften einer umfassenden Sequenzierung unterzogen. Dabei wurden 29 Fälle der britischen Mutation bestätigt.

Acht Corona-Patienten auf der Intensivstation

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle belief sich am Donnerstag im Burgenland auf 11.265. In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 42 Erkrankte behandelt, acht davon auf der Intensivstation.

Die Covid-19-Schutzimpfung wurde an 6.097 Personen verabreicht, 474 davon bekamen bereits die zweite Dosis. 88.503 Personen meldeten sich für eine Impfung im Vormerksystem an.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten