50 Anzeigen nach Corona-Party in Kärnten

Feier erst nach Stunden aufgelöst

50 Anzeigen nach Corona-Party in Kärnten

Anrainer riefen zwei Mal die Polizei - Feier erst nach Stunden aufgelöst

50 Anzeigen hat es für fünf Männer in Klagenfurt nach einer Zusammenkunft, bei der offensichtlich gefeiert und auf Corona-Bestimmungen gepfiffen wurde, gegeben. Aus Firmenräumlichkeiten drangen Freitagabend Partygeräusche, daher erstatteten die Anrainer Anzeige. Die Polizei fand fünf Betrunkene vor die erklärten, sie würden gleich nach Hause gehen. Doch das taten sie erst nach einem erneuten Polizeieinsatz, teilte die Polizeidirektion am Sonntag mit.
 
Als die Beamten gegen 21.00 Uhr nach den ersten Anzeigen zu dem Handwerksbetrieb kam, fand sie den Firmeninhaber und vier seiner Kunden vor. Keiner trug nach Angaben der Polizei eine Maske, auch wurden keine Abstände eingehalten. Zunächst wollten die stark alkoholisierten Männer gar nicht öffnen, erklärten dann aber, es handle sich um ein Geschäftstreffen, das aber bereits beendet sei.
 

50 Anzeigen

Gegen 22.00 Uhr beschwerten sich Anrainer, dass die Runde immer noch ungeniert feiern würde, also rückte die Polizei erneut an. Die mittlerweile noch stärker illuminierten Männer wurden gegenüber den Beamten derart aggressiv, das diese Verstärkung anforderten. Erst die Drohung, alle festzunehmen, brachte die Randalierer zur Raison und sie verließen das Gebäude.
 
Fazit: 21 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Schutzmaßnahmen, 20 wegen Lärmerregung, fünf wegen Ordnungsstörung, zwei wegen rassistischer Äußerungen - einer der Männer soll einen Anrainer diesbezüglich beschimpft haben - und je eine Anzeige wegen Anstandsverletzung und aggressivem Verhalten. Eine derartige Anzeigenflut sei in diesem Zusammenhang aber nicht ungewöhnlich, man habe auch zwei Tatzeiten, hieß es seitens der Polizei auf APA-Anfrage.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten