Hacker: Corona-Impfpflicht war ein Fehler

Coronavirus

Hacker: Corona-Impfpflicht war ein Fehler

Teilen

Gesundheitsstadtrat Hacker: SPÖ hat Impfpflicht nicht gerne, aber aus Solidarität mitgetragen.

Für den Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) war es ein Fehler, dass die SPÖ in der Corona-Pandemie die inzwischen wieder abgeschaffte Impfpflicht gegen ihre Überzeugung mitgetragen hat. Im Ö1-Interview meinte Hacker am Samstag, die Impfpflicht sei "kein Höhepunkt der Corona-Politik Österreichs" gewesen.

Dass die SPÖ und Bürgermeister Michael Ludwig die Impfpflicht mitgetragen haben, sei dem nationalen Konsens geschuldet gewesen. Die SPÖ habe diese Maßnahme "nicht gerne, aber aus Solidarität" mitgetragen. "Das war möglicherweise ein Fehler", gestand Hacker zu.

Das Kernproblem sei die Politisierung des gesamten Maßnahmenpakets gewesen. Zum Wiener Sonderweg in der Pandemie meinte Hacker, es sei "nie unsere Intention" gewesen, ihn als "die rote Trademark" auszugeben.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo