Impfung abgelehnt: Mutter (45) stirbt an Delta-Variante

Sie hatte Angst wegen "Horror-Storys"

Impfung abgelehnt: Mutter (45) stirbt an Delta-Variante

Tricia Jones lehnte eine Corona-Impfung ab – wenige Wochen später starb sie an Corona.

USA. Tricia Jones (†45), die Mutter von zwei Kindern, verlor ihr Leben an die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus. Die Familie aus Kansas City hatte zuvor noch alles versucht, sie von einer Impfung zu überzeugen, aber Tricias Angst vor möglichen Nebenwirkungen war zu groß. 

Debora, die Mutter von Tricia, sagt unter Tränen in einem "CNN"-Interview: "Ich ertappe mich immer noch dabei, wie ich ihr schreiben will, und dann denke ich – was mache ich da?" Sie selbst ließ sich gegen das Coronavirus impfen. Tricia aber hatte zu große Angst vor seltenen Nebenwirkungen wie Blutgerinnseln: "Man hört viele Horror-Storys. Als ich selbst meine erste Spritze bekommen habe, war es heftig, also hatte sie Angst und wurde panisch. Deshalb wollte sie es nicht selbst machen, ich konnte sie nicht überzeugen", sagt Debora dem Nachrichtensender "Fox4".

Tricias Kinder baten ihre Mutter sich impfen zu lassen

Selbst Tricias Kinder baten ihre Mutter: "Bitte Mom, geh einfach und lass dich impfen", erinnert sich ihre 18-jährige Tochter Adriana. 

Schließlich steckte sich Tricias Sohn in der Schule an und infizierte sie daraufhin mit der Delta-Variante. Ihr Zustand verschlimmerte sich Anfang Mao so sehr, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert und schließlich künstlich beatmet werden musste. Sie kämpfte wochenlang gegen das Virus, aber vergeblich: Am 9. Juni starb sie mit nur 45 Jahren.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten