Cluster im Pongau: Wieder Corona-Alarm bei Skilehrern

Insgesamt sechs Fälle

Cluster im Pongau: Wieder Corona-Alarm bei Skilehrern

Insgesamt wurden sechs Fälle bestätigt. Darunter befinden sich auch zwei Briten. Jetzt prüft die AGES, ob es sich auch hier um die britische Corona-Mutation handeln könnte.

Auch im Bundesland Salzburg ist nun ein Skilehrer-Kurs vom Coronavirus erwischt worden: Im Pongau wurde bei sechs von insgesamt 152 Teilnehmern des Lehrganges ein positiver Antigen-Schnelltest genommen. Sämtliche angehenden Skilehrer befinden sich nun in ihren Unterkünften in Isolation. Da unter den positiv Getesteten auch zwei Briten sind, werden Proben zur Sequenzierung zur AGES nach Wien eingeschickt, teilte Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz am Donnerstag mit.
 
"Wir wollen Gewissheit, ob die Personen mit der britischen Mutation des Coronavirus infiziert sind", so Juhasz. Die Gesundheitsbehörde hat alle nötigen Maßnahmen in die Wege geleitet. Neben den zwei Teilnehmern aus Großbritannien sind noch drei Niederländer und ein Deutscher infiziert. Sie zeigen teils milde Symptome und befinden sich natürlich ebenfalls in Quarantäne. Heute wird bei allen 152 Kursangehörigen ein PCR-Test genommen. Laut Landeskorrespondenz ist auch die Nachverfolgung der Kontaktpersonen im Gang.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten