Dysons Akku-Sauger-Flaggschiff im Test

Wie gut ist der V8 Absolute?

Dysons Akku-Sauger-Flaggschiff im Test

Wir zeigen, was der kabellose Bodenstaubsauger alles kann.

Zuletzt sorgte Dyson zwar mit seiner Ankündigung eines Elektroautos für Schlagzeilen, bis dieses jedoch in den Handel kommt, konzentriert sich der britische Innovationsspezialist auf seine Kernprodukte. Zu diesen zählen neben Hightech-Ventilatoren und –Haartrocknern vor allem Staubsauger . Wir haben uns nun angesehen, ob Dyson auch mit dem aktuellen Akku-Sauger Top-Modell seinem guten Ruf gerecht wird.

Erster Eindruck

Optisch passt der V8 Absolute hervorragend in Dysons futuristische Designlinie. Weiters passen auch die Verarbeitung und die hochwertigen Materialien zur selbstbewussten Preisgestaltung. Hier gibt es wirklich nichts zu kritisieren. Dank der kompakten Abmessungen (25 x 124,4 x 22,4 cm) und dem  geringen Gewicht von 2,63 Kilogramm liegt der Akku-Sauger auch hervorragend in der Hand. Der griffige Pistolengriff passt für kleine und große Hände gut. Und wenn wir schon bei der Bedienung sind: Dyson liefert den Akku-Sauger mit einer Reihe an Aufsetzen und einem verlängerten Saugrohr aus. Dank Klickmechanismus wird der Wechsel zum Kinderspiel. Einfach den roten Knopf drücken und schon kann man den Aufsatz abnehmen oder anstecken. Ohne dem Saugrohr lässt sich der V8 blitzschnell in einen Handsauger umwandeln (siehe Storybild), mit dem man auch extrem winkelige und nur schwer zugängliche Stellen von Staub befreien kann. Außerdem kann man das Gerät in dieser Konfiguration auch perfekt zum Reinigen eines Autos verwenden.

© oe24.at/digital
Im Lieferumfang sind Aufsätze für jede Lebenslage enthalten.

Performance

Herzstück des Akku-Saugers ist sein digitaler V8-Motor, den Dyson auch bei seinen Bodenstaubsaugern verbaut. Die 15 Zyklone, die in zwei Reihen angeordnet sind und in deren Mitte ein Filter integriert ist, sorgen für große Zentrifugalkräfte, mit denen Staub und Allergene getrennt werden. Seine Energie holt sich der Motor aus einem 2.800 mAh Akku
(Nickel-Kobalt-Aluminium). Dieser hielt im Test beinahe die 40 versprochenen Minuten durch. Wenn die Wohnung nicht zu groß ist, reicht das für rund dreimal saugen. Praktisch: Der V8 Absolute verfügt über eine Akkulaufzeitanzeige mit drei kleinen blauen LED. Darüber hinaus gibt es einen Max-Modus, bei dem die Leistung auf 115 AirWatt erhöht wird. Mit diesem sollte man jedoch sparsam umgehen. Denn hier hält der Akku nur rund acht Minuten durch. Da die normale Leistung für herkömmlichen Schmutz jedoch völlig ausreicht, kommt der Max-Modus ohnehin nur selten zum Einsatz. Eine Vollladung nimmt mehrere Stunden in Anspruch. Dafür gibt es eine praktische Ladestation, die auch als Wandhalterung verwendet werden kann.

Für alle Bereiche

Verwendet man den V8 Absolute als normalen Bodenstaubsauger, empfiehlt sich die Soft-Walze (aus antistatischem Nylongewebe). Mit diesem Aufsatz wird Schmutz und Staub von Hartböden perfekt entfernt. Außerdem nimmt sie es auch mit Krümel von Teppichen auf. Will man Teppiche tiefgründiger reinigen, erweist sich die motorisierte Bürste mit Direktantrieb als ideal. Sie sorgt aber auch dafür, dass die Akkulaufzeit um rund ein Drittel verkürzt wird. Die Bürsten verfügen zudem über zahlreiche, Gelenke mit denen sie sich in alle Winkel drehen lassen. So kann man an Wänden auch schräg entlang gehen, während die Bürste exakt an der Linie entlang fährt. Beim V8 Absolute kommt noch die Freiheit hinzu, nicht ständig auf das Kabel aufpassen zu müssen.

© oe24.at/digital
Das futuristische Design ist bei Dyson zum Markenzeichen geworden.

Kleiner Auffangbehälter mit genialem Modus

Einziger Kritikpunkt ist der etwas kleine Auffangbehälter (0,5 Liter). Dieser füllt sich doch ziemlich rasch. Da er aber ganz einfach und schnell entleert werden kann, ist auch dieses „Manko“ verschmerzbar. Konkret wird er auf Knopfdruck über eine Klappe auf der Unterseite entleert. Hier zeigt sich einmal mehr der Innovationstrieb von Dyson: Denn während dieser Prozedor befreit ein neuer Mechanismus auch gleich den großen Zyklon automatisch vom angesetzten Staub.

Fazit

Dyson hat auch mit dem V8 Absolute geliefert. Der Akku-Sauger wird dem guten Ruf des Unternehmens absolut gerecht. Die Saugleistung ist hervorragend, der Akku hält (im Normal-Modus) ausreichend lange durch, die Aufsätze sorgen für viel Flexibilität und auch die Größe und Handhabung passen nahezu perfekt. So geht selbst ungeliebte Hausarbeit relativ easy von der Hand. Wenn sich Dyson diese Performance nicht ganz so hoch bezahlen ließe, gäbe es eigentlich so gut wie keinen Kritikpunkt. Unter 500 Euro ist der V8 Absolute selbst bei Online-Händlern kaum zu bekommen. Damit spielt er nicht nur bei der Leistung, sondern auch bei der Preisgestaltung in einer eigenen Liga. Wer sich den Akku-Sauger leistet, wird damit jedoch seine Freude haben.

>>>Nachlesen: Dysons "Wunder-Ventilator" im Test

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten