Amazon: Das steckt hinter neuem Bewertungssystem

Heimlich eingeführt

Amazon: Das steckt hinter neuem Bewertungssystem

Online-Riese hat System zur Bewertung von Artikeln geändert - das soll es bringen.

Amazon kämpft seit Jahren gegen  Fake-Bewertungen . Doch wie Studien immer wieder aufzeigen, halten sich die Fortschritte dabei in Grenzen. Gefälschte oder gekaufte Rezensionen über Artikel gibt es nach wie vor zuhauf. Nun hat der Online-Händler ein neues Bewertungssystem eingeführt und hofft somit die Fakes eindämmen zu können.

>>>Nachlesen:  So viele Fake-Bewertungen gibt es bei Amazon

Ein-Klick-Bewertung

Konkret handelt es sich dabei um die sogenannte Ein-Klick-Bewertung, die bereits seit einiger Zeit heimlich getestet wurde und nun nach und nach allen Nutzern zugänglich gemacht wird. Dabei können die Kunden das von ihnen gekaufte Produkt bewerten, ohne dabei eine Bewertung schreiben zu müssen. Der Artikel wird einfach mit einem bis fünf Sterne bewertet. Dies soll dazu führen, dass es deutlich mehr Bewertungen geben soll. Denn das Schreiben einer Rezension ist vielen echten Käufern zu mühsam, weshalb sie dann lieber gar keine Bewertung abgeben.

>>>Nachlesen:  Fake-Bewertungen: Neuer Mega-Betrug bei Amazon

Mehr echte Bewertungen

Die größte positive Auswirkung erhofft sich Amazon jedoch von der Tatsache, dass die Ein-Klick-Bewertung tatsächlich nur von Kunden abgeben werden kann, die das Produkt auch tatsächlich gekauft haben. Nur sie bekommen die Aufforderung für diese Bewertung. Damit wird der Artikel tatsächlich nur von verifizierten Käufern bewertet. Fake- oder gekaufte Bewertungen seien bei dieser Methode laut Amazon nicht mehr möglich.

>>>Nachlesen:  Online-Shops: Preis-Tricks immer fieser

Geheimnis um Gesamt-Bewertung

Je mehr „echte“ Käufer ein Produkt bewerten, desto besser dient die Sterne-Bewertung als Orientierungshilfe für Kunden, die sich ebenfalls für den Artikel interessieren. Wie sich die gesamte Sterne-Bewertung eines Produktes zusammensetzt, verrät Amazon jedoch auch weiterhin nicht. Hier spielt der Algorithmus eine wichtige Rolle. Dieser berechnet nicht einfach nur den Durchschnitt, sondern bezieht weitere Faktoren mit ein.

>>>Nachlesen:  Neue Offensive gegen Fake-Bewertungen

Fazit

Die Ein-Klick-Bewertung ist mit Sicherheit ein richtiger Schritt. Dennoch wird es bei Amazon auch künftig Fake-Bewertungen geben. Denn auch die Verkäufer lassen sich immer neue Ideen einfallen, damit ihre Artikel besonders gut bewertet werden. Häufig kommen dabei auch illegale Maschen zum Einsatz, die eigentlich gegen die Amazon-Regeln verstoßen. Doch aufgrund der immensen Größe des Online-Händlers ist eine lückenlose Kontrolle einfach ein Ding der Unmöglichkeit.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten