Anonymous attackiert Kanzler-Webseite

Hacker schlagen wieder zu

Anonymous attackiert Kanzler-Webseite

Aktivisten von Anonymous Austria legten mehrere Webseiten lahm.

Die Hacker von "Anonymous" (AnonAustria) haben wieder zugeschlagen: Am Mittwochabend versuchten die Aktivisten die Internetseiten von Justizministerium und Bundeskanzleramt lahmzulegen. Die Seite bundeskanzler.at war zeitweise nicht erreichbar.

Es ist bereits der zweite Angriff in dieser Woche: Schon am Montagabend hatte Anonymous Regierungsseiten ins Visier genommen und Angriffe auf die Internetseiten von Innen- und Justizministerium durchgeführt.

Die Hacker wollen damit gegen ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) protestieren. Dieses internationale Abkommen wendet sich gegen Internet-Piraterie und Urheberrechtsverletzungen. Die Unterzeichner verpflichten sich zur Kooperation und zur Schaffung neuer Gesetze, welche die Durchsetzung von Urheberrechten erleichtern sollen.

ACTA, an dem unter anderem Australien, die EU, Japan, Kanada, die USA, die Schweiz und Marokko beteiligt sind, würde Provider und Internetdienste zur Überwachung von Inhalten und gegebenenfalls zur Zensur verpflichten, befürchtet der Verein Wikimedia Österreich. Österreich will das Abkommen unterzeichnen.



 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten