Apple soll Uni 837 Mio. Dollar zahlen

Urteil im Patentstreit

Apple soll Uni 837 Mio. Dollar zahlen

Da auch Broadcom Patente verletzt hat, wurden der Universität insgesamt 1,1 Mrd. Dollar zugesprochen.

Im  langwierigen Rechtsstreit  zwischen  Apple  und einer amerikanischen Hochschule ist ein Urteil gefallen. Der iPhone-Hersteller ist wegen mutmaßlicher Patentverstöße von einem US-Gericht zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 837 Millionen Dollar (760,84 Mio. Euro) an die Caltech-Universität verurteilt worden. Im selben Verfahren wies das Geschworenengericht in Los Angeles das US-Halbleiterunternehmen Broadcom an, 270 Millionen Dollar an die Uni zu zahlen.
 
 

Drahtlose Übertragungstechnologie

Die insgesamt rund 1,1 Milliarden Dollar sind eine der höchsten Entschädigungssummen wegen Patentverstößen, die bisher in den USA verhängt wurde. Beiden Unternehmen wird von Caltech vorgeworfen, gegen vier Patentrechte der Hochschule auf drahtlose Übertragungstechnologie verstoßen zu haben. Die Technologie werde von Broadcom für Chips genutzt, die Apple für seine iPhones, iPads und Uhren verwende, führt die Uni ins Feld.
 
 

Beide Konzerne gehen in Berufung

Sowohl Apple als auch Broadcom bestreiten Patentverstöße. Sie kündigten Berufung gegen das Urteil an.
 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten